systemsprenger

Seit Mittwochmorgen gingen bei den Stadtwerken Speyer aus der Südhälfte der Stadt Meldungen über Trübungen im Trinkwasser ein. Ursache hierfür ist mit großer Wahrscheinlichkeit eine Umbaumaßnahme an der Spülwasserstation im Wasserwerk Süd. Bei der Wiederinbetriebnahme der Anlage kann es zu einem zusätzlichen Sauerstoffeintrag ins Netz gekommen sein. Erhöhte Sauerstoffwerte führen dazu, dass Mangan und Eisen aus den Leitungswandungen gelöst werden. Diese Stoffe sind gesundheitlich unbedenklich. Die Mitarbeiter der SWS spülen das Netz großräumig und kontrollieren weiterhin.

Zur vierten Bürgersprechstunde in diesem Jahr lädt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler am Montag, 18. November 2019, ein. Von 13.30 bis 17.00 Uhr findet die Sprechstunde im Sitzungssaal S2 des Historischen Rathauses, Maximilianstraße 12, statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich per Mail bei Jennifer Braun, Persönliche Referentin, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis spätestens Freitag, 15. November 2019, anzumelden. Derzeit sind noch sechs Termine frei.

Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind am Dienstag, 05.11.2019, ab 12:30 Uhr wegen einer außerordentlichen Personalversammlung geschlossen.

Dies betrifft auch die Bürgerbüros in der Maximilianstraße und der Industriestraße, das Standesamt, die VHS und die Stadtbibliothek in der Villa Ecarius sowie die Tourist-Information.

Ab der ersten Novemberwoche (KW 45) werden die rund 70 Wasserzapfstellen und Brunnen auf dem Speyerer Friedhof witterungsbedingt abgestellt und stehen bis zum Frühjahr 2020 nicht mehr zur Verfügung. Auch die Gießkannen werden eingelagert.

An den zwei Winterzapfstellen (am Friedhofsbüro und an der WC-Anlage am Eingang Landwehrstraße) kann jedoch weiterhin - auch bei Frost - Wasser entnommen werden. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten an der WC-Anlage Wormser Landstraße, kann auch dort wieder frostsicher Wasser entnommen werden.

Ab Dienstag, 10. September 2019, bis zum Jahresende werden 380 Straßenlaternen im Stadtgebiet auf Standsicherheit geprüft. Die von den SWS beauftragte Firma ist mit einem baggerähnlichen Fahrzeug unterwegs. Der Lampenmast wird umfasst, gezielt gerüttelt und Messwerte aufgenommen. Jene, die nicht bestehen, werden später ausgetauscht. Der Prüfturnus der insgesamt 5426 Lichtmasten beträgt jeweils 10 Jahre. Ist eine Laterne in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen, wird der Mast immer sofort erneuert.