BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein Die zweieinhalbjährige Leonie ist eigentlich ein munteres Kind. Allerdings schaut sie beim Treffen von ...
Aus Platznot im Ausweichquartier Heiliggeistkirche des Speyerer Kinder- und Jugendtheater wagten Theaterleiter Matthias ...
Von Klaus Stein Der FC Speyer 09 hat mit Artur Morgenstern ein neues Ehrenmitglied. Ohne Gegenstimme folgten die Anwese...
Mit Begeisterung am Siedepunkt: Rockchor Speyer führt zwei erfolgreiche Konzerte in der Stadthalle auf
Drucken
SPEYER | Aus Speyerer Vereinen
Dienstag, den 15. April 2014 um 09:52 Uhr
Restlos ausverkauft waren die beiden Konzerte des Rockchors Speyer in der Stadthalle am 11. und 12. April. Über tausend Besucher kamen in den Genuss von 18 Rocksongs aus drei Jahrzehnten, vorgetragen von über 80 Sängerinnen und Sänger sowie einer virtuosen Band, die die Leute mit ihren mitreißenden Klängen von den Stühlen riss.

Los ging es mit dem Stück "Time" von Pink Floyd. Die Ballade "Everything I Do" von Bryan Adams erinnerte an den Film "Robin Hood" mit Kevin Costner. Besonders die neuen Lieder im Repertoire wie "Night Owls" der Little River Band oder "I Was Made For Loving You" von Kiss kamen durch ihre mitreißende Rhythmik und Bekanntheit bestens an.
Erwähnenswert im ersten Teil des Konzertes waren zum einen "Long Train Runnin’" der Doobie Brothers, bei dem der Chor vor Sangesfreude geradezu sprühte und Schlagzeuger Peter Götzmann ein beeindruckendes Solo darbot. Zum anderen war da „die größte Hymne der Rockmusik“, wie Chorleiter Joe Völker sie nannte: Das gefühlvoll gesungene "Stairway To Heaven" von Led Zeppelin.
Der zweite Teil bot weitere Highlights der Rockmusik wie "Somebody To Love" von Queen. Bei Kid Rocks "All Summer Long", "We’re Not Gonna Take It" von den Twisted Sisters und "Knockin’ On Heaven’s Door" von Guns 'n' Roses sang das Publikum gerne mit, tanzte und klatschte begeistert. Höhepunkt war der Song "Highway To Hell", dem die Bandmitglieder mit jeweils einem famosen Solo auf E-Gitarre (Gerald Sänger), Bass (Barny Hoffmann), Schlagzeug (Peter Götzmann) und Keyboard (Michael Quast) eine unverwechselbare Note gaben – das Publikum forderte mit Nachdruck weitere Zugaben.
Dem kamen die Sängerinnen und Sänger, die alle Songs auswendig, engagiert und mit großer Virtuosität vortrugen, gerne nach. "Summer of 69" von Bryan Adams und "Smoke On The Water" von Deep Purple hielten die Begeisterung beim Publikum auf dem Siedepunkt. Mit einem gefühlvoll gesungenen "Hallelujah" von Leonard Cohen setzte der Rockchor Speyer einen stimmungsvollen Schlusspunkt, der sowohl die Mitwirkenden als auch das Publikum berührte und in einer angenehmen Stimmung in die Nacht entließ. (spa/Foto: Privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.