BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

In Mannheim ist der Rhein-Pegel unter den bisherigen Niedrigstand von 92 Zentimetern im September 2003 gefallen, dann am...
Um ein komplexes Thema ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken, veranstalteten das Speyerer Sozialbündnis gegen Armu...
Die Speyerer Herbstmesse, älteste Kirmes der Region, ist ein Ausdruck von Lebensfreude der Menschen. Das zog sich wie ei...
Verein Pro Kindertagespflege Speyer e.V. setzt sich für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Bereuende ein
Drucken
SPEYER | Aus Speyerer Vereinen
Montag, den 07. Mai 2018 um 08:17 Uhr
Aktive Tagesmütter aus Speyer und Umgebung haben sich im Verein Pro Kindertagespflege Speyer e.V. zusammengeschlossen. Am Samstag präsentierten sie sich in der Postgalerie der Öffentlichkeit. "Wir wollen uns unter anderem für die  für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Kindertagespflege einsetzen", so die 2. Vorsitzende Susanne Holzinger im Gespräch mit unserer Zeitung. Um gute Bedingungen in der Kindertagespflege in Speyer und Rheinland-Pfalz zu erreichen, brauche es eine politische Interessenvertretung. Daher sei 2016 der Verein gegründet worden.

Laut Satzung ist die Arbeit des Vereins parteipolitisch, ethnisch und konfessionell neutral. Wichtiges Anliegen sei neben dem Informationsaustausch und der Kontaktpflege auch die Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem sei die Gleichstellung von Betreuenden in der Kindertagespflege mit denen in den Einrichtungen und die dadurch gewährleistete Wahlfreiheit für die Eltern das Ziel.
"Um die Randzeitenbetreuung besser abdecken zu können, eine Urlaubs- und Krankheitsvertretung zu gewährleisten und um uns besser reflektieren zu können, würden wir uns gerne zu zweit oder dritt zusammenschließen. Dann hätten wir zeitlich einen größeren Spielraum. Das ist in den meisten anderen Bundesländern möglich nur leider in RLP nicht", so Suanne Holzinger. (ks/Fotos: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.