BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Vor wenigen Tagen startete die Bieneninitiative offiziell ihr neues Projekt "Speyerer Hummelgarten – ein Biot...
2019 wird sich ein Grynes Band durch das Zentrum von Speyer ziehen, das mit zahlreichen kulturellen, künstlerischen und ...
Im Zeitraum vom 03. bis zum 07. Dezember fand in der Feuerwache Speyer ein Lehrgang zum Drehleitermaschinisten statt. Di...
Basketball: Towers verlieren in Keltern - Unglücklicher Zusammenstoß überschattet 70:54 TOWERS-Niederlage bei den Rutronik Stars II
Drucken
SPORT | Basketball
Mittwoch, den 07. Februar 2018 um 06:58 Uhr
Von Aurel Popesco
Die TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt traten die Heimreise aus Keltern mit einer verdienten 70:54 Niederlage und einer verletzten Jen Mocanu an. Von Beginn an machten die Gastgeberinnen den wacheren Eindruck, waren den TOWERS stets eine Nasenspitze voraus und konnten sich zum Ende des Viertel auf 21:14 absetzen. Leider erwischte die TOWERS-Defense nicht gerade ihren besten Tag und erlaubte den Sternen aus Keltern zu viele zu leichte Korberfolge. "Wir sind nicht in die Partei hineingekommen, haben im Eins-gegen-Eins viel zu schlecht verteidigt um hier letztlich eine Chance auf den Sieg zu haben", zeigte sich TOWERS-Headcoach Marcel Kalamorz enttäuscht mit der Leistung seiner Schützlinge.

Im zweiten Viertel steigerten sich die TOWERS und gestalteten den Abschnitt ausgeglichen. Ein unglücklicher Zusammenstoß zwischen Kelterns Yougster Leonie Elbert und Jen Mocanu 30 Sekunden vor der Halbzeit überschattete die Partie. Nachdem beide Spielerinnen mit den Köpfen zusammenstgestoßen waren, wurde die Partie minutenlang unterbrochen. Leonie Elbert musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Krankenhaus, auch Jen Mocanu konnte mit einer Platzwunde über der Augenbraue nicht mehr weiterspielen.
Den blutigen Schrecken steckten letztlich die Gastgeberinnen besser weg, den TOWERS steckten der Schock wie auch Mocanus Ausfall sichtlich tief in den Knochen.
Zwar konnten die TOWERS direkt nach dem Seitenwechsel auf einen Drei-Punkte-Rückstand verkürzen, zeigten aber die aus der Anfangsphase bekannten Schwächen in der Verteidigung.
Die TOWERS erwarten als Tabellenvorletzte am kommenden Samstag um 15:30 Uhr in der heimischen Osthalle den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Bamberg.

Für die TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt spielten:
 Tasnimm Akele (7 Punkte / 3 Rebounds),Yasminn Akele (2 / -), Pippa Faul (6  / 1), Anja Jalalpoor (- / 5), Jennifer Klett  (- / 1),  Jen Mocanu (12 / 1),  Annika Netter (5/ 7),  Marla Ruf (3/ 4), Kathryn Verboom (-/ 3), Sophie Weckström (19 / 4)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.