BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Schlierbacher Wolfsbrunnen: Sanierung kann bald beginnen
Drucken
KURPFALZ | Heidelberg
Donnerstag, den 13. Mai 2010 um 08:26 Uhr
Einstimmig beschloss der Haupt- und Finanzausschuss des Heidelberger Gemeinderates am 5. Mai 2010 in nicht-öffentlicher Sitzung, das Anwesen Gaststätte Wolfsbrunnen im Stadtteil Schlierbach in Form eines Erbbaurechts an die zu gründende gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) Wolfsbrunnen zu vergeben.

 

 Die traditionelle Nutzung des Anwesens als Gaststätte soll im Rahmen des Erbbaurechts im Grundbuch gesichert werden. Gesellschafter und Geschäftsführer der gGmbH Wolfsbrunnen sind Marion und Andreas Hauschild.
 Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner: „Mit der Vergabe des Anwesens an die gemeinnützige GmbH Wolfsbrunnen haben wir eine gute, zukunftsfähige Lösung gefunden, die die Interessen der Stadt nach Erhalt des historisch bedeutsamen Wolfsbrunnens mit gastronomischer Nutzung und den örtlichen Interessen der Schlierbacher Bevölkerung vereint.
Ich bin optimistisch, dass die Verhandlungen zeitnah abgeschlossen werden können, so dass die Sanierung schon bald beginnen kann.“
„Die gemeinnützige GmbH Wolfsbrunnen hat es sich zur Aufgabe gesetzt, das Gasthaus Wolfsbrunnen in seiner Einzigartigkeit und Bedeutung für Heidelberg zu erhalten und wieder mit neuem Leben zu erfüllen“, heißt es im Exposé der gGmbH Wolfsbrunnen, für das neben Marion und Andreas Hauschild auch der Heidelberger Architekt Jürgen Mayer verantwortlich zeichnet.
Die Stadt stellt bei dieser Lösung den Grundstock für die Sanierung und den dauerhaften Erhalt des Anwesens bereit. Die gGmbH wird zusätzlich Gelder bei potenziellen Spendern und Investoren in Form von Spenden einwerben, um den vorhandenen Kapitalstock zu erhalten und auszubauen, so dass Erhalt und Betrieb des Wolfsbrunnens dauerhaft gewährleistet bleiben.
Die Planung sieht vor, wieder eine gastronomische Nutzung im Erdgeschoss anzubieten, dieses in Form einer kleinen Kaminstube im historischen Gebäude sowie einer gastronomischen Erweiterung anstelle des bisherigen Anbaus. Auch die Außenbereiche in Gebäudenähe sollen, wie früher, in die gastronomische Nutzung einbezogen werden.
Das zweite Obergeschoss und das Dachgeschoss des historischen Gebäudes sollen für kulturelle Zwecke genutzt werden. Hier ist eine kleine Ausstellung möglich, die zeitweise besichtigt werden kann, aber auch Vorlesungen und Vorträge können dort stattfinden. Das Gasthaus und sein Freigelände bilden Raum und Möglichkeiten für kulturelle Veranstaltungen, wie Konzerte, Lesungen oder Feste.
Bei der Organisation und Umsetzung solcher Veranstaltungen werden die Betreiber vom ortsansässigen Freundeskreis Wolfsbrunnen e.V. unterstützt. Dieser pflegt das Gelände bereits seit 2006 ehrenamtlich und belebt den Ort mit gesellschaftlichen und kulturellen Angeboten. (spa/Foto: Peter Schmelzle)

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.