Anzeige Brezelfest

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Wichtig auch bei kurzen Gewittern mit heftigen Schauern: ADAC Pfalz warnt vor Aquaplaning
Drucken
INFODIENSTE | Hilfe
Mittwoch, den 28. Mai 2014 um 12:37 Uhr
Im Sommer müssen Autofahrer mit Schauern und Gewittern rechnen, die lokal sehr heftig ausfallen können. Bei starkem Regen ist besondere Vorsicht angebracht, denn Aquaplaning macht auch Autos mit den besten Reifen so gut wie manövrierunfähig, warnt der ADAC Pfalz. Fährt man zu schnell, können die Vorderreifen das Wasser nicht mehr rasch genug verdrängen, so dass sich ein Wasserkeil zwischen Reifen und Fahrbahn bildet. Der Kontakt zur Straße reißt dann schlagartig ab und das Fahrzeug lässt sich weder lenken noch bremsen.

Zwar sind heute Autobahnen und Bundesstraßen so gebaut, dass Regenwasser so rasch wie möglich abläuft, doch an ungünstigen Stellen kann es trotzdem dazu kommen, dass sich Wasserlachen bilden, die dann regelrechte Aquaplaning-Fallen darstellen. Hohe Geschwindigkeit, abgefahrene Reifen und Längsrillen in der Fahrbahn erhöhen das Risiko, dass sich das Fahrzeug auf dem Wasserfilm nicht mehr lenken lässt. Höchste Vorsicht ist geboten, wenn die Spuren der anderen Autos auf der Fahrbahn verwischen, die Lenkung schwammig wird oder die Antriebsräder durchdrehen. Gerät man trotzdem ins Schwimmen, hilft nur noch: Fuß vom Gas, auskuppeln und das Lenkrad gerade halten, bis die Reifen wieder Kontakt zur Fahrbahn haben. Automatik-Fahrer sollten sich auf die Lenkung konzentrieren und nicht versuchen, die Fahrstufe heraus zunehmen. Die Gefahr, dass das Auto ausbricht, sobald die Fahrbahn wieder griffig wird, ist sehr hoch. In Kurven sollten die Räder eingeschlagen bleiben. Heftige Lenkbewegungen sind bei starkem Regen grundsätzlich tabu. Beschleunigen sollte man erst wieder, wenn die Räder Bodenkontakt haben.
Der ADAC Pfalz empfiehlt allen Autofahrern, bei Regen das Tempo den Verhältnissen anzupassen und die Fahrbahn besonders aufmerksam zu beobachten, um Aquaplaning-Fallen rechtzeitig zu erkennen. Vorbeugend sollten Reifendruck, Profiltiefe, Beleuchtung und Scheibenwischer regelmäßig überprüft überprüfen. Saubere Scheiben helfen, den Überblick zu bewahren. Schmierende Wischerblätter müssen ausgetauscht werden. (spa/Foto: Privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.