BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

"Aufgrund von Neuregelungen bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) dürfen Abfallfahrzeuge bestimm...
Gute-Laune-Musik, passend für eine laue Sommernacht. Die Schifferstadter Band "Stonehenge Acoustic Friends" ha...
Das Gerüst steht zum größten Teil – die Untersuchungen laufen und die nächste große Baumaßnahme wird bald beginnen...
Judo: Erster nationaler Einzeltitel für JSV Speyer-Kämpfer - Michel Adam wird Deutscher Meister
Drucken
SPORT | Judo
Mittwoch, den 24. Januar 2018 um 13:12 Uhr
von Sean Mcginley
Sensationeller Erfolg für Michel Adam: Der Judoka vom JSV Speyer ist am Wochenende in Stuttgart Deutscher Meister in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm geworden. Mit einem Sieg im Finale gegen den dreifachen Deutschen Meister und Olympiateilnehmer Sebastian Seidl vom TSV Abensberg holte der 20-jährige Adam als erster Judoka seines Vereins den nationalen Titel im Einzel. Zuvor hatte sich der Schützling von JSV-Cheftrainer Ferenc Nemeth mit Siegen gegen Peter Thomas aus Bayern, Steffen Marlok und Kai Klein aus Württemberg sowie Manuel Scheibel aus Bayern ins Finale gekämpft.

Adam war von seinem Erfolg selbst überrascht – auch wenn er sich den Gewinn einer Medaille zum Ziel gesetzt hatte, mit Gold hatte er angesichts der starken Konkurrenz durch Athleten wie Scheibel und Seidl nicht gerechnet.
„Wichtig war, dass ich selbstbewusst an die Sache herangegangen bin, mit dem Vertrauen darin, dass ich jeden schlagen kann. Und auch die klaren taktischen Marschrouten von Ferenc Nemeth für jeden einzelnen Kampf waren sehr wichtig für den Erfolg“, resümiert der junge Speyerer.
Für Michel Adam geht es jetzt darum, auf das nächsthöhere Ziel hinzuarbeiten: Die Europameisterschaft in Tel Aviv. Um dort starten zu dürfen, muss er Qualifikationspunkte sammeln, so zum Beispiel in zwei Wochen bei einem Turnier in Belgien. Auch bei dem Grand Slam in Düsseldorf Ende Februar, dem hochkarätigsten internationalen Einzelturnier in Deutschland, möchte der frischgebackene Deutsche Meister selbstverständlich eine gute Leistung abliefern. (Foto: JSV)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.