BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Außergewöhnliches Engagement ist nicht selbstverständlich. Das Technischen Hilfswerk (THW) Speyer ehrte deshalb am 24. M...
Ein köstlicher Duft zog am Samstagvormittag durch die Maximilianstraße. Ausgangsquelle war die mobile Feldküche der Spey...
Karl Fücks mit 52 und Herbert Kotter mit 51 Sportabzeichen sind die Rekordhalter beim Ablegen des Sportabzeichen-Jahres ...
Judo: JSV Männerteam muss zum letzten Saisonkampf nach Großhadern
Drucken
SPORT | Judo
Freitag, den 21. September 2018 um 16:28 Uhr
Von Seán McGinley
Ohne Druck kann das Männerteam des JSV zum letzten Kampf der Bundesligasaison nach München reisen. Der erstmalige Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Süd steht bereits vor dem abschließenden Duell am Samstag beim TSV Großhadern fest. Trotzdem betont Teamchef Michael Görgen-Sprau, dass der Kampf auf jeden Fall selbstverständlich ernstgenommen wird. Schließlich geht es für die Münchener und die in der Tabelle mit ihnen punktgleichen Teams aus Esslingen und Leipzig noch um den Einzug in die Bundesliga-Endrunde – das ist es natürlich ein Gebot der sportlichen Fairness gegenüber den anderen anderen Teams, dass die Speyerer nicht mit halber Kraft agieren.

Doch selbst wenn die Speyerer wie angekündigt mit vollem Einsatz und mit der stärksten möglichen Aufstellung agieren, ist die ganz große Schützenhilfe für Esslingen und Leipzig eher unwahrscheinlich. Gegen den mehrfachen deutschen Meister ist der JSV klarer Außenseiter. "Jeder gewonnene Einzelkampf ist ein Erfolg. Wir wollen das Ergebnis so knapp wie möglich halten“, kündigt der Speyerer Teamchef an. Eine ärgerliche Personalie macht die Ausgangslage noch schwieriger: Patrick Striegel, der am vergangenen Wochenende einer der Helden der Aufholjagd gegen Heidelberg/Mannheim war, hat sich am Knie verletzt und fällt aus. "Da werden wir in der Klasse bis 73 Kilogramm etwas improvisieren müssen“, so Michael Görgen-Sprau.
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.