Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Neustadt: "Requiem für einen Spion" - schwarze Komödie voll grotesker Komik
Drucken
NEUSTADT | Kultur Neustadt
Sonntag, den 22. Oktober 2017 um 10:34 Uhr
Am 26. Oktober 2017, um 20 Uhr, präsentiert die Kulturabteilung Neustadt mit "Requiem für einen Spion" eine schwarze Komödie voll grotesk-komischer Sketche, Rollenspiele und morbider Wortwitze. Das Stück, das von George Tabori stammt wird von dem EURO-STUDIO Landgraf unter der Regie von Johannes Zametzer inszeniert. In drei Akten geht es dabei um die Frage nach Wahrheit, Schuld, Verrat und Verantwortung, aber auch um Liebe, Leben und Tod im Allgemeinen.

Zum Inhalt
Als Heinrich Zucker eine Biografie über sein Leben schreiben möchte stößt er immer wieder auf Gedächtnislücken, um diese zu klären trifft er sich mit seinen zwei ehemaligen Kollegen des britischen Geheimdienstes mit denen er einst die Nazis bekämpfte.
In einer Londoner Tiefgarage, ihrer ehemaligen Zentrale, treffen sie nun alle nach Jahrzenten wieder auf einander:
Der oben genannte Jude Heinrich Zucker (früherer Codename ‘Sweet‘), Major Brian Murdoch (früherer Führungsoffizier, jetzt angeblich Psychiater an der Landesanstalt für senile Sexualstraftäter) und die ‘Weiße Rose‘ Maggie (frühere Geliebte beider Männer). 
Es beginnt eine Reise in die Vergangenheit, bei der wieder einige Ungereimtheiten ans Tageslicht kommen: Warum z.B. hat Murdoch, der die Agenten beim Feind einschleuste, Zucker nicht eingesetzt? Oder: Wer hat Maggie damals an die Nazis verraten?

Zum Autor
George Tabori (1914-2007) - Jude, Nazi-Verfolger und unbeirrbarer Grenzgänger zwischen Grauen und Grinsen.
Er schrieb zu seinen Lebzeiten 30 Theaterstücke zu denen "Die Kannibalen", "Mein Kampf" und die "Die Goldberg-Variationen" zählen.
Seine Theaterstücke fordern das Publikum dazu auf wenigstens über Dinge zu lachen, wenn man schon nicht über sie weinen kann.
So ist auch das Stück "Requiem für einen Spion" ein Meisterwerk der grotesk-komischen Darstellung und vereint alles gleichzeitig: Lebens-Abgesang, Jux und Klage eingebettet in Wortwitzen.

Karten (10 bis 20 € und Ermäßigungen) erhältlich bei der Kulturabteilung, Friedrichstraße 1, Telefon 06321 855-404. Montag - Freitag 9:30 - 12:30 Uhr, Montag – Mittwoch 14:00 – 16:00 Uhr und Donnerstag 14:00 – 17:00 Uhr.
Am Veranstaltungstag an der Konzertkasse eine Stunde vor Beginn der Vorstellung. -
Online-Ticketing: www.ticket-regional.de

Halten Sie sich auf dem Laufenden über unser kulturelles Angebot, Portraits etc. und abonnieren Sie unseren monatlichen Kulturnewsletter BLICKPUNKT
http://neustadt.eu/Leben-in-Neustadt/Service/Newsletter

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.