BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

von Michael Stephan Irmgard Münch-Weinmann führt die Liste der Speyerer Grünen zur Stadtratswahl im Mai 2019 an; 27 Mit...
Der in einer Blindverkostung ausgewählte Domsekt des Speyerer Dombauvereins hat im Jahr 2018 5000 Euro zu Gunsten des Do...
Der Winter hat nun auch in unseren Breitengraden Einzug gehalten. Anlass für die Stadtverwaltung, an die Aufgaben des ...
Da kracht’s richtig zwischen den Engeln bei "Donnerwetter", dem Weihnachtsstück des Kinder- und Jugendtheaters
Drucken
SPEYER | Kultur Speyer
Samstag, den 17. November 2018 um 11:34 Uhr

Aus Platznot im Ausweichquartier Heiliggeistkirche des Speyerer Kinder- und Jugendtheater wagten Theaterleiter Matthias Folz und sein Team ein Experiment: eine doppelte Besetzung der Rollen beim diesjährigen Weihnachtsstück "Donnerwetter" (für Kinder ab 6 Jahren), das am 24. November, 19 Uhr, Premiere hat. Bei einem Pressegespräch stellten Folz, der anlässlich seines 60. Geburtstags von den Anwesenden mit einen Ständchen begrüßt wurde, sowie Regisseurin Angela Pfenninger, das Stück und das Konzept dahinter der Öffentlichkeit vor. Mit dabei waren auch sechs BASF-Leute, die im Rahmen eines "Teamevents"  mit anpackten.

"Als wir uns im Sommer für dieses Weihnachtsstück entschieden haben, das wir bereits vor zwölf Jahren in einer anderen Inszenierung auf dem Programm hatten, gingen wir davon aus, dass die Sanierungsarbeiten im Alten Stadtsaal im November soweit abgeschlossen wären, dass wir dort spielen können", so Folz. Nachdem sich dann herauskristallisiert habe, dass man mit den deutlich weniger Plätzen (etwa 160) in der Heiliggeistkirche auskommen müsse, sei der Entschluss gereift, die Rollen der beiden Engel doppelt zu besetzen. Ein Duo könne so in der Kirche spielen und ein zweites auf Tour im 50-Kilometer-Umkreis gehen.
"Das mit dem Donnerwetter kann man durchaus wörtlich nehmen, denn es kracht richtig zwischen den Engeln", sagte Angela Pfenninger, die das Stück inszeniert. Da müssten zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere auf dem engen Raum einer "Ein-Personen-Wolke" miteinander klarkommen. Das mache "Donnerwetter" politisch sehr aktuell, denn auch beim Thema Zuwanderung gehe es darum, dass sich Menschen unterschiedler Herkunft und Mentalität zusammenraufen müssten, meinte Folz.
Für die Schauspieler sei die Doppelbesetzung etwas Neues, unübliches, gestand Patrick Bartsch, einer der Akteure auf der Bühne. Gemeinsam mit Corinna Ketter gab er eine viertelstündige Kostprobe von "Donnerwetter" (siehe Video). Giuseppina Tragni und  Ricardo Espinosa sind die beiden anderen Engel.
Begleitend zum Weihnachtsstück können "Patenschaften" 38 ausgesägte Engel erworben werden zu je 30 Euro. Die werden dann im Januar wieder eingesammelt.
Das ehemalige "Klohaus" Trinitatis wurde zur kultigen "Theaterlounge" umfunktioniert.
Mattias Folz wies noch darauf hin, dass es sowohl für die Termine in der Heiliggeistkirche noch freie Kapazitäten gebe als auch für Aufführungen von "Schweinachtsmann" in Kindergärten.

Dert Inhalt von "Donnerwetter"
Durch einen Wolkenbruch heimatlos geworden, sucht Engel Agricola Unterschlupf auf der Schönwetterwolke des Engel Offiziel. Vorbei ist es mit der himmlischen Harmonie. Die beiden Schutzengel sind so unterschiedlich wie ihre Schützlinge auf der Erde: die siebenjährige Linda, tatendurstig, quirlig und unberechenbar, und der auf Korrektheit und Ordnung bedachte Butler Mr. Stevenson. Agricola wird von Linda ständig auf Trab gehalten, muss immer wieder helfend und schützend eingreifen. Offiziel dagegen muss nur äußerst selten seine Wolke verlassen und kann sich hingebungsvoll seinen Ordungsritualen widmen. Es entstehen Turbulenzen, im Himmel wie auf Erden, die Spannung wächst! In dem Stück stellen sich zwei himmlische Wesen der Herausforderung, trotz aller Gegensätze eine Möglichkeit des Miteinanders zu finden. Dabei handeln sie unendlich irdisch-menschlich. Feinfühlig und mit einer guten Portion Witz werden die Eigenheiten ausgespielt, ohne das einer auf Kosten des anderen triumphiert. In einer sorgfältig durchdachten Komposition wird die Ebene des Fantastischen, das Spiel der Engel, und die Ebene des Realen, das Leben von zwei Erdbewohnern, feinsinnig ineinander verwoben. Die luftige, märchenhafte Inszenierung eröffnet einen magischen Raum für Spiel und Fantasie.
Es spielen Giuseppina Tragni / Corinna Ketter, Ricardo Espinosa / Patrick Bartsch in einer Inszenierung von Angela Pfenninger.
Generalprobe: 22. November, 15 Uhr - Eingeladen sind alle Fördermitglieder, Lehrer und Erzieher.  Bitte Voranmeldung im Theaterbüro.
Familienvorstellung, Premiere: 24. November, 19 Uhr, jeweils im Kinder- und JugendtheaterHeiliggeistkirche
 
Weitere Informationen unter https://theater-speyer.eu

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.