BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

von Michael Stephan Irmgard Münch-Weinmann führt die Liste der Speyerer Grünen zur Stadtratswahl im Mai 2019 an; 27 Mit...
Der in einer Blindverkostung ausgewählte Domsekt des Speyerer Dombauvereins hat im Jahr 2018 5000 Euro zu Gunsten des Do...
Der Winter hat nun auch in unseren Breitengraden Einzug gehalten. Anlass für die Stadtverwaltung, an die Aufgaben des ...
Historisches Museum der Pfalz: 120.000 sahen Hexen-Ausstellung “ - Vorbereitungen für Amazonen-Schau laufen
Drucken
KULTUR | Kultur Regional
Mittwoch, den 05. Mai 2010 um 06:06 Uhr
Am letzten Wochenende war die kulturhistorische Schau „Hexen – Mythos und Wirklichkeit“ im Historischen Museum der Pfalz zum letzten Mal zu sehen, während die Familienmitmachausstellung „Hexen – Krötenschleim und Spinnenbein“ bis zum 13. Juni 2010 zu sehen sein wird.

Seit Herbst 2009 strömten 120.000 Besucher in das Museum, um mehr über die einzigartige und umfassende Präsentation zum Thema „Hexen“ zu erfahren.
Über 600 spannende und faszinierende Exponate internationaler Herkunft versetzten die Besucher zurück in eine Welt, die geprägt war vom Glauben an Zauber und Magie. Außergewöhnliche Ausstellungsstücke, wie Maulwurfskrallen, denen magische Kräfte zugesprochen wurden, fanden sich in der umfassenden Präsentation ebenso wie juristische Zeugnisse aus Hexenprozessen oder seltene Handschriften von Verurteilten. Nicht zuletzt zeigte das Historische Museum der Pfalz einzigartige Zeugnisse aus dem eigenen Bestand, dazu zählt etwa ein Richtschwert aus Frankenthal, wie es im 17. Jahrhundert von Scharfrichtern benutzt wurde.
Das attraktive Begleitbuch zur Ausstellung hat sich bereits jetzt als Standardwerk zum Thema „Hexen“ etabliert. Beiträge namhafter internationaler Wissenschaftler informieren über die neuesten Erkenntnisse der frühneuzeitlichen Hexenforschung, zum Volksglauben und über das moderne Hexenwesen. Erhältlich ist das Buch für 19,90 € im Museumsshop.
Museumsdirektor Prof. Dr. Alexander Koch zeigt sich sehr erfreut und hochzufrieden, dass die Hexen-Ausstellung einen solch positiven Zuspruch vom Publikum erfahren hat: „Das Thema ,Hexen‘ fasziniert bis heute. Wir sind dankbar, dass unsere Präsentation wichtige Akzente setzen durfte und so überaus gut von der Öffentlichkeit, den Medien und der Fachwelt angenommen wurde“, erklärt Koch.
Mit dem Auszug der „Hexen“ aus Speyer beginnen bereits die Arbeitsvorbereitungen für die nächste große kulturhistorische Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz: Ab 5. September wird die Schau „Amazonen – Geheimnisvolle Kriegerinnen“ die Besucher in ihren Bann ziehen: Der Sage nach sollen die kriegerischen Frauen vor den Toren Trojas gekämpft und auch die Stadt Athen belagert haben, ja sogar mit Alexander dem Großen zusammengetroffen sein. Bis heute liefert der Sagenstoff Vorlagen für Kunst und Literatur, findet sogar Eingang in Industrie und Werbung. Hochkarätige Exponate aus Europa und Asien spannen den Bogen von der antiken Legende bis zu aktuellen Wissenschaftsthesen, von griechischen Kunstwerken über Funde aus etruskischer und römischer Zeit bis zu Kunstwerken der Neuzeit und der Moderne. Höhepunkt der Ausstellung werden sensationelle Grabfunde aus den eurasischen Steppen sein, die für die Existenz von Kriegerinnen stehen und schon jetzt als „Amazonengräber“ diskutiert werden.
Mehr Informationen unter:  www.museum.speyer.de und www.amazonen.speyer.de (spa)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Video DONNERWETTER

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.