Am Donnerstag, 31.10., gibt sich der Konjunkturkasper im Weinstudio Pfalz endlich wieder die Ehre! Gezeigt werden zwei neue Abenteuer. Erstmals in Speyer zu sehen ist die neu gestaltete Bühne! Im ersten Abenteuer will Großmutter unter die Geschäftsleute gehen. Dabei hat sie doch gar keinen Business-Plan! Und ob der gerissene Spekulantius-Bäcker nicht doch ein zu starker Konkurrent ist? O je! Zum Glück haben der Konjunkturkasper und sein Freund, der Dax-Seppel, eine Idee, wie sie Großmutter aus dem Schlamassel helfen können. Im zweiten Abenteuer bekommt Großmutter unverhofften Besuch vom Steuerteufel. Ein saftiger Steuerbescheid ist die Folge, sogar eine Betriebssteuer für ihre Kaffeemühle soll Großmutter zahlen! Aber der Dax-Seppel findet heraus, dass da eine unheimliche Bande die Hände im Spiel hat, die "Schwarze Null". Das böse Bank-Krokodil gehört auch dazu. Aber Achtung! Das Bank-Krokodil zahlt zwar nie Steuern, ist aber systemrelevant, dagegen kann auch der brave Zins-Schutzmann nichts machen! Zum Glück hilft die Klima-Gretel, Kaspers schlaue Idee zum Erfolg zu führen, und alles wird wieder gut. Eintritt ist frei, Beginn ist um 19 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten. Kontakt: info@weinstudio-pfalz, Telefon 06232 6834456

Die Stadt Speyer arbeitet derzeit ihre Geschichte in der NS-Zeit auf. In der geplanten Veröffentlichung sollen neben der Stadtverwaltung, Schulen und Vereinen auch Speyerer Institutionen wie das Historische Museum der Pfalz, die Landesbibliothek und die Kirchen behandelt werden. Vor diesem Hintergrund präsentierte das Kulturelle Erbe – Stadtarchiv Speyer die Wanderausstellung der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) mit dem Titel „Protestanten ohne Protest“.

Vom 22.9. - 3.10.2019 gingen die interkulturellen Wochen 2019 gestern zu Ende mit einem großartig organisierten Nigeria Day. Es waren viele Höhepunkte, die in diesen interkulturelle Tagen zeigten, dass Speyer viele Freunde aus allen Kontinenten hat und es eine Stadt ohne Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ist. „Zusammen leben, zusammen wachsen“ das Motto der interkulturellen Tage, zeigte das in Speyer was zusammenwächst, nämlich die einheimische Bevölkerung und die vielen Migranten, die aus aller Welt zu uns kommen.

Übersetzt heißt „reloaded“ „erneut geladen“, steht also für eine Wiederholung. Das war im Prinzip auch die Inszenierung von Timo Effler im Zimmertheater. Zum zwölften Mal ging Johann Wolfgang Goethes Erfolgs-Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“ (1774) als Theaterstück im Zimmertheater Speyer über die Bühne, jedoch neu inszeniert und unsrer Zeit angepasst.

Am Mittwoch, 9. Oktober 2019, um 15 Uhr, organisiert das Seniorenbüro wieder ein Konzert am Nachmittag, im Historischen Ratssaal, Maximilianstraße 12. „Irish – Klezmer – Evergreen“ lautet der Titel des Konzertes. Das Programm gestalten an diesem Nachmittag Christa Bernardi, Querflöte, Eva Bäther, Klavier, Frederic Faulhaber, Kontrabass und Simon Bäther, Schlagzeug. Der Eintritt ist kostenfrei.
Eine Anmeldung ist nur für Rollator- und Rollstuhlfahrerinnen erforderlich.

Am vergangenen Wochenende feierte die Blaskapelle Dudenhofen das fünfzigjährige Jubiläum. Ein halbes Jahrhundert ist es her als sechs musikbegeisterte jungen Männer im damaligen „Gasthaus zum Hirsch“ diese bleibende Einrichtung ins Leben riefen und damit der Bevölkerung Freude bereiteten und bereiten, sei es nun bei Ortsfesten, kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen. Außerdem wollte man breite Kreise für die Musik und das Mitmachen bei der Blasmusik begeistern. Nun das ist bis heute so, nur das mit der Jugend hat bisher nicht so funktioniert, aber es kann ja noch werden.

In der Ausstellung mit Arbeiten von Jan Meyer-Rogge, Sigurd Rompza und Claudia Vogel werden Skulpturen und Bilder gezeigt. Die Künstlerin und die Künstler‚ forschen‘ in der nichtabbildenden Kunst.

Von Michael Stephan Die 60er und 7oer Jahre haben uns „Baby-Boomer“ geprägt. Damals gab es keine Handys, man hörte Kassetten und Vinyl-Schallplatten. Fotos machte man auf Farbfilm. Die Sängerin Claudia Fiddicke (Speyer) und die Vorleserin Beate Jacobi (Schifferstadt) ließen die Zeit auf besonders unterhaltsame Weise im bis auf den letzten Platz besetzten Weinstudio Pfalz von Dr. Rolf Klein am Königsplatz in Speyer auf unterhaltsame Weise Revue passieren mit Hits und stimmungsvollen Texten von damals.

Bei einem Besuch der Synagoge, Frauenschul und Mikwe heute in Speyer informierte sich Denis Alt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kul-tur und Regierungsbeauftragter für das UNESCO-Welterbe Rheinland-Pfalz über den aktuellen Sachstand des geplanten UNESCO-Welterbeantrages für die SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz. Morgen, am 14. September 2019 wird der Welterbe-Antrag „Die SchUM-Stätten Speyer, Worms und Mainz“ beim Welterbe-Zentrum in Paris zur Vollständigkeitsprüfung eingereicht.

Ein Wiedersehen mit Speyer nach vielen Jahren und Auftakt der Präsentations-Tournee seines neuen Albums "Places We Have Been": Für den belgischen Fingerpicking-Virtuosen Jacques Stotzem war das Auftaktkonzert des Speyerer Gitarrensommers in zweierlei Hinsicht etwas Besonderes. Für die Besucher in der vollbesetzten Heilig-Geist-Kirche war das Konzert auch etwas Besonderes: ein sensationelles Musikerlebnis erster Güte.

Nun ist es also vorbei, das Altstadtfest 2019 und es hinterlässt gemischte Gefühle. Man hatte den Eindruck, wenn man durch die Gassen schlendert, dass immer mehr Höfe geschlossen sind und sich viele kommerzielle Anbieter in der Altstadt bummeln. Nun dies war sicherlich nicht der Gedanke, den die damaligen Ideengeber hatten, man wollte den Vereinen die Möglichkeit geben sich zu präsentieren, das war auch einmal so (schade) und wird immer weniger.

Am Freitag, 06. September 2019, 19.00 Uhr, findet in Speyer im Historisches Museum der Pfalz ein Konzert des Palatina Klassik Festivals statt. Auf dem Programm: Große Messe in C-Dur von Ludwig van Beethoven, Russische Chormusik, Te Deum von Anton Bruckner. In diesem Jahre machen sich am 04. September 107 Musikstudentinnen und -studenten auf die 3.480 km lange Reise von Kazan über Moskau und Minsk nach Deutschland, um zusammen mit dem PalatinaKlassik-Vokalensemble und dem Philharmonischen Chor an der Saar Werke von Ludwig van Beethoven und Anton Bruckner aufzuführen. Der Chor des Staatlichen Konservatoriums Kazan wird selbst mit russischer Chormusik zu hören sein. Nach den Konzerten in Deutschland machen sich die Ensembles auf dem Weg nach Rom, um bei dem Internationalen Festival "musica e arte sacra" mitzuwirken.

Vom 24.-25.08.2019 gastiert das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum MPS wieder einmal im Unteren Domgarten in Speyer – und am 24.08. mit dabei: die LETZTE INSTANZ!

Die Erfinder der Brachialromantik feierten 2018 ihr zwanzigjähriges Bühnenjubiläum in Dresden; die LETZTE INSTANZ ist längst eine feste Größe für deutschsprachige Rockmusik und hat in ihrer Geschichte Maßstäbe für zahlreiche junge Bands des Gothic Rock gesetzt.

Aufgrund der unsicheren Wetterprognose für den kommenden Sonntag wird das auf dem Platz der Stadt Ravenna geplante Picknickkonzert in die Schule im Vogelgesang, Kardinal-Wendel-Straße 7, verlegt. Ab 11 Uhr wird dort die Zan Ganassa Band aus Ravenna ihre farbenfrohen Lieder aus Italien, verwurzelt in den musikalischen Traditionen von ganz Europa, präsentieren. Der Freundeskreis Speyer-Ravenna und der Stadtteilverein Speyer-Süd werden das Picknickkonzert in der Vogelgesang Schule mit italienischen Spezialitäten bereichern.

 

Das Speyrer Galeristen immer wieder Künstlerinnen und Künstler entdecken, die mit ihrer Kunst ein Alleinstellungsmerkmal haben, spricht den künstlerischen Ruf, der der Domstadt vorauseilt. So präsentiert Peter Wilking vom kommenden Samstag an Kim-Britt Eigenberger, jetzt mit ihrem Mann und den zwei Töchtern in Neustadt lebend, ursprünglich aus Hannover, eine Künstlerin, die schon mit ihren Arbeiten schon eine Alleinstellungsmerkmal hat.