Seminar der Regioakademie für Gästeführende. Vor dem Hintergrund der großen Ausstellung im Landesmuseum Mainz „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“ bietet die Regioakademie für Gästeführende am Samstag, 29. Februar, und am Samstag, 14. März, jeweils von 9 bis 16 Uhr ein aus zwei Teilen bestehendes Seminar an. Die Ausstellung wird von 9. September 2020 bis 18. April 2021 laufen. Das Seminar findet im Rathaus in Speyer, Maximilianstraße 12, statt und wird von dem Historiker Dr. Hans-Joachim Kühn geleitet.

 

Er vermittelt grundlegende Kenntnisse zur Geschichte der deutschen Kaiserzeit, die für fünf Jahrhunderte im Hohen Mittelalter die Geschicke Mitteleuropas nachhaltig prägte. Ausgehend von der fränkischen Dynastie der Karolinger und der Erneuerung der römischen Reichsidee unter Karl dem Großen skizziert er wichtige Ereignisse und wesentliche Grundlinien kaiserlicher Politik im hohen Mittelalter unter den Dynastien der sächsischen Ottonen, der pfälzischen Salier und der schwäbischen Staufer, als die Gegenden am Ober- und Mittelrhein zu den Kerngebieten des Reiches zählten.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen das Selbstverständnis des mittelalterlichen König-Gottesgnadentums und die Beziehungen des Kaisertums zu Kirche, Adel, Städten und Bauern sowie zur jüdischen Minderheit. Ein deutlicher Schwerpunkt liegt auf den Grundlagen der kaiserlichen Macht – hier sind Grundbesitz, Reichsgut, Geldeinnahmen, Wirtschaft und die besondere Rolle der Kirche Themen. Der Referent geht außerdem auf verschiedene Gruppen von Exponaten der Landesausstellung, soweit bereits bekannt, ein. Dazu gehören Reichskleinodien, Siegel, Domschätze, Gewänder und Buchmalereien. Er beantwortet zudem Fragen zur mittelalterlichen Geschichtsschreibung (Urkunden und Historiographie, Chroniken und Annalen) sowie zu den Methoden und Ergebnissen der Mittelalterarchäologie.

 

Die Teilnahme an beiden Terminen kostet 48 Euro. Um Anmeldung bis 14. Februar bei der Regioakademie unter der Telefonnummer 06325 1800-241 (-242/-243) oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.