Dudenhofen, 2. Oktober 2019. Ihre fünftägige Kulturtour starteten die 45 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Cäcilia Dudenhofen in der Goethe-, Schiller- und Bauhausstadt Weimar. Die nächste Station und Ausgangspunkt für alle weiteren Besuche war Merseburg im Saalekreis, Partnerstadt des Rheinpfalz-Kreises. Dort wurde der Chor von der Kirchengemeinde herzlich empfangen und gestaltete im Merseburger Dom einen besonderen Gottesdienst mit: Eine Messe von Motorradfahrern für Menschen mit Beeinträchtigung. Die zahlreichen Besucher freuten sich über die durch den Chor unter der Leitung von Dirigentin Silvia Körner gesungene Luthermesse des Komponisten Thomas Nüdling.

„KlimaWest“, das Klimaschutzprojekt des Stadtteilvereins Speyer-West, verabschiedet sich – aber nicht ganz. Am Freitag, den 18. Oktober eröffnet der Stadtteilverein um 16 Uhr im Woogbachtal (Höhe Eugen-Jäger-Straße) sein Abschiedsfest, das zugleich Ideen für zukünftige Aktionen präsentiert. Eingeladen sind alle, die das Projekt aktiv begleitet oder mitgemacht haben, aber auch alle anderen Klimaschützer und diejenigen, die es werden wollen.

Vom 22.9. - 3.10.2019 gingen die interkulturellen Wochen 2019 gestern zu Ende mit einem großartig organisierten Nigeria Day. Es waren viele Höhepunkte, die in diesen interkulturelle Tagen zeigten, dass Speyer viele Freunde aus allen Kontinenten hat und es eine Stadt ohne Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ist. „Zusammen leben, zusammen wachsen“ das Motto der interkulturellen Tage, zeigte das in Speyer was zusammenwächst, nämlich die einheimische Bevölkerung und die vielen Migranten, die aus aller Welt zu uns kommen.

Unter diesem Slogan tat sich der Arbeitskreis Asyl e.v. und das diakonische Werk Pfalz unter Melissa Müller (soziale Arbeit im Quartier mit dem Projekt „Chancen sehen- Chancen geben“) zusammen und luden innerhalb die interkulturellen Woche am Samstag auf das Geschirrplätzel ein. Groß war die Anzahl der Besucher, viel Geflüchtete aber auch Besucher aus Speyer und en angelegten Schiffen kamen zu diesem Event.

Bei der jährlichen Mitgliederhauptversammlung des Rockmusikervereins Speyer e.V. am 18.08.2019 wurden viele Ämter neu besetzt. Aufgerückt auf den Vorstandsvorsitz ist Tristan Sontowski. Mit Benedikt Sturm als Stellvertreter und den beisitzenden Vorständen Yves Geiger, Jan Hertweck und Frank Maier ist der Vorstand endlich wieder komplett. Auch der Beirat ist voll besetzt mit Marc Dattge, Alex Franken, Andrea Fritsch, Patrick Stauffer und Bernd Zehfuß. Für den Posten des Kassenwarts konnte Thomas Sraka gewonnen werden. Die Position des Pressesprechers bleibt mit Patricia Fasekasch unverändert.

Wie bereits im September, wird sich inSPEYERed e.V. auch am Dienstag den 1.10. mit dem Thema Öffentlicher Raum befassen und mit der Frage, wie dieser für Menschen wieder auf neue Weise nutzbar und erfahrbar gemacht werden kann. Zu diesem Anlass lädt der Verein diesmal ab 17 Uhr in die Gilgenstraße, einen besonders umstrittenen Verkehrspunkt in Speyer, ein.

Pfarreien und Kirchgemeinden folgen dem Aufruf des Bistums und der Landeskirche zur Teilnahme am Klimaprotest am 20. September – Erwachsene unterstützen die Jugendlichen bei „Fridays for future“.

Speyer: Hier sind die Gläubigen und kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Teilnahme an der Klimaschutz-Demonstration von „Fridays for future“ eingeladen. Sie beginnt um 11 Uhr am Eingang des Adenauersparks auf der Bahnhofstraße und führt über das Altpörtel und die Maximilianstraße zum Königsplatz, wo gegen 12 Uhr die Schlusskundgebung stattfindet. Auch die Kirchenzeitung „Der Pilger“, die das Engagement des Bistums mit angestoßen hatte, wird sich mit seinen Beschäftigten von Verlag und Redaktion dem Demonstrationszug anschließen. Der katholische Kirchenzeitungsverlag ist offiziell dem Bündnis „Entrepreneurs for Future“ beigetreten. Darin sind mehr als 2.800 Unternehmen zusammengeschlossen, um von der Bundesregierung eine „ambitioniertere Klimapolitik“ einzufordern.Im Dom wird um 11.30 Uhr eine ökumenische Andacht angeboten, die von der evangelischen Pfarrerin Christine Gölzer und dem Umweltbeauftragten des Bistums Speyer Steffen Glombitza gemeinsam gestaltet wird. Die Andacht schließt ab mit einem Läuten der Domglocken um „fünf vor zwölf“, um die Dringlichkeit einer Kehrtwende in der Wirtschafts- und Klimapolitik zu unterstreichen.

Pfarreien und Kirchgemeinden folgen dem Aufruf des Bistums und der Landeskirche zur Teilnahme am Klimaprotest am 20. September – Erwachsene unterstützen die Jugendlichen bei „Fridays for future“

Speyer (lk/is). Am 20. September protestieren alle gemeinsam für die Klimawende: Die Evangelische Kirche der Pfalz und das Bistum Speyer haben dafür Gemeinden und kirchliche Einrichtungen in der Pfalz und Saarpfalz mobilisiert. „Hitzewellen, Dürren und Überschwemmungen nehmen zu. Bereits heute vernichtet die Klimakrise die Lebensgrundlagen von Millionen Menschen weltweit, verschärft Ungleichheiten und verletzt grundlegende Menschenrechte“, erklärten die beiden Kirchen. Der Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung gehöre zum Kern der christlichen Botschaft.

– die nun vierte Klimademo in Speyer findet am 20. September statt.

Am 20. September um 11 Uhr geht es am Adenauerpark los. Alle Generationen demonstrieren bis zum Königsplatz fürs Klima. Weltweit wird aufgerufen auf die Straße zu gehen und sich für das Klima hinzustellen. Nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Eltern, Lehrkörper, Großeltern, Arbeiterinnen und Arbeiter, Selbstständige und viele mehr sind aufgerufen dem Ruf nach Klimagerechtigkeit zu folgen und ihre Stimme laut zu machen!

Alle wollen das Gleiche, Speyer zu einer lebenswerten und liebenswerten Stadt machen, so auch das „Zukunftsforum Speyer“, das sich am 20.09.2019 mit einem sogenannten Parking Day“ auf dem Königsplatz der breiten Öffentlichkeit vorstellen möchte.

am Mittwoch, den 04. September um 18 Uhr, organisiert der Verein der Freunde und Förderer der Rucksackschule Speyer e.V. einen Vortrag mit Frau Dr. Katrin Schuhen im Cura Center in Speyer, Iggelheimer Straße 26, zu dem wir Sie ganz herzlich einladen.

Du bist zwischen 14 und 18 Jahre alt, hilfst gerne älteren Menschen und möchtest dein Taschengeld aufbessern? Dann melde dich bei der Taschengeldbörse, dienstags von 15 bis 17 Uhr im Mehrgenerationenhaus (Weißdornweg 3) oder donnerstags von 15 bis 17 Uhr, im Büro Soziale Stadt (Berliner Platz, Kurt-Schumacher-Straße 16 a).

Am Dienstag 3.9. meldet sich InSPEYERed e.V. mit einem Forum zum Thema „Wem gehört die Stadt? Öffentlicher Raum für alle“ zurück aus der Sommerpause. Los geht es um 19 Uhr im Vortragssaal der VHS Speyer.

Ab 30.08. starten wir wieder unsere gemeinsame wöchentliche Fahrradaktion FahrRad Freitag um 18 Uhr am Jakobspilger.

Nach einer Sommerpause meldet sich die Initiative Fahrrad Freitag zurück, um weiterhin auf die Notwendigkeit einer nachhaltigen Mobilität hinzuweisen. Bundesweit wird gerade der Raum in den Städten neu verteilt. Die Speyrer Initiative will diese Diskussion auch in der Domstadt weiter intensivieren. Dazu laden die Initiatorinnen und Initiatoren des Fahrrad Freitags nicht nur einmal die Woche zum Radeln ein, sondern haben über die Sommerpause auch Forderungen zu einer Verkehrswende aufgestellt und ausgearbeitet.

Als Vorsitzende des Vereines „Soziale Alternativen in der Bewährungshilfe Speyer e.V.“ hatte Irmgard Münch-Weimann eine gute Idee: Wie bringe ich meinen Schützlingen bei, dass sie sich verantwortungsvoll ernähren, ohne immer auf Fast Food zurückzugreifen.