Wie könnte die Mobilität in Speyer nachhaltig organisiert werden? Die Bürgerinitiative „Verkehrswende Speyer“ lädt am 5.12. um 19.30 Uhr die Stadtratsmitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, die Verkehrswende für Speyer zu diskutieren. Den Abend möchte die Initiative nutzen, ihre Ideen den Speyerer Kommunalpolitikern und anwesenden Bürgern darzulegen und gemeinsam zu erörtern. Aus der Bewegung „FahrRad!-Freitag“ hervorgegangen, fordert die Bürgerinitiative, den Fuß- und Radverkehr in der zukünftigen Verkehrsplanung der Stadt stärker mit einzubeziehen. Ihre Ziele reichen von sicheren und attraktiven Radwegen, weiteren Fahrradstraßen sowie fahrrad- und fußgängerfreundlichen Ampeln bis hin zu neuen Fahrradstellplätzen, Kampagnen zur besseren Akzeptanz des Radverkehrs und einen attraktiven ÖPNV.

„Uns ist bewusst, dass eine grundlegende Verkehrswende in Speyer nur mit der Unterstützung der Bürgerschaft möglich ist. Diese Unterstützung wollen wir durch den anhaltenden öffentlichen Diskurs zum Thema Verkehrswende bewirken“, so Bernd Webel, ein Gründer der Bürgerinitiative. Man wendet sich deshalb an die politisch Aktiven dieser Stadt: „Wir wollen mit den Stadträtinnen und Stadträten sowie mit der Verwaltung zusammenarbeiten. Es geht uns nicht um ein Gegeneinander; trotzdem muss gerade das Thema Verkehr in Zeiten des menschengemachten Klimawandels grundsätzlich neu gedacht werden“, betont Dominic Plein. Die Bürgerinitiative „Verkehrswende Speyer“ freut sich auf rege Teilnahme.

Ort: Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium (Raum wird ausgeschildert sein), Vincentiusstraße 5, 67346 Speyer
Datum: 5.12.19 um 19.30 Uhr