Neue EKD-Statistik: Zahlen aus der Evangelischen Kirche der Pfalz
Oberkirchenrat Dieter Lutz: „Die Zahlen sind ernüchternd und fordern uns heraus“

Speyer (lk). Die Evangelische Kirche der Pfalz hat im Jahr 2018 nach der heute veröffentlichten Statistik der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) weiter Mitglieder verloren. Demnach sank die Zahl um 1,91 Prozent auf 505.793. Die Zahl der Austritte aus der Landeskirche stieg um rund 10,34 Prozent (459 Personen) auf 4.900. Im selben Zeitraum gab es landeskirchenweit 4.086 evangelische Taufen und 549 Eintritte. Signifikant bleibt die hohe Zahl der Beerdigungen: 7.609 Menschen aus dem Bereich der Landeskirche wurden 2018 kirchlich bestattet.

„Die Zahlen sind ernüchternd und fordern uns heraus“, erklärte Oberkirchenrat Dieter Lutz. Die nach wie vor hohe Austrittszahl mache deutlich, dass eine lebenslange Mitgliedschaft für viele Menschen nicht mehr selbstverständlich sei und immer neu begründet werden müsse. „Die hohe Akzeptanz von Kirche und ihrer Diakonie, wie sie zuletzt im ‚Gemeinwohlatlas 2019‘ zum Ausdruck kam, zeigt, dass es grundsätzlich eine positive Wahrnehmung der Kirche gibt“, sagte Lutz. Es gelte daher deutlicher herauszuarbeiten, dass ein starkes Engagement wie zum Beispiel im Bereich der Kindertagesstätten und Pflege, der Seelsorge und Krisenberatung eine auch mitgliederstarke Kirche brauche.

  2017 2018
Kirchenmitglieder 515.627 505.793
Taufen 4.254 4.086
Entritte 571 549
Summe Taufen und Eintritte 4.825 4.635
Austritte 4.441 4.900
Beerdigungen 7.490 7.609
Summe Austritte / Beerdigungen 11.931 12.590