Anzeige:

Brezelfest

Anzeigen:

Nicht nur bei der Europawahl und der Wahl zu Bezirkstag, sondern auch bei den Kommunalwahlen legten Die Grünen Spitzenergebnisse hin, die sie in Zukunft zu gleichberechtigten Gesprächspartnern auf allen Ebenen macht. Bei einer sehr hohen Wahlbeteiligung von fast 60% wählten die Speyerer die etablierten Parteien CDU, SPD, Grüne und FDP in das Europaparlament, während in den Bezirkstag mit Stefanie Seiler (SPD), Monika Kabs (CDU) und Irmgard Münch-Weinmann (Grüne) geballte Frauenpower einziehen wird.

Erst heute morgen stand nun fest, welche Verteilung der neue Speyerer Stadtrat aufweist. Nun machte die CDU das Rennen, wenn auch äußerst knapp vor der SPD. Sicher wird es im neuen Rat keine GroKo wie bisher geben; die 44 Sitze sind auf acht Parteien verteilt. Die Christdemokraten wiederholten zwar ihren Sieg der letzten Kommunalwahl, mussten aber einen Verlust von 7,6 Prozentpunkten mitnehmen und haben nur noch 11 Sitze (vorher 15). Die SPD gewann 0,7% dazu und wird mit ihren 23,7% 10 Stadträte stellen, knapp dahinter die Grünen mit 19,8% und 9 gewählten Stadträten. Die SWG verlor 3,5% und wird 4 Sitze im neuen Stadtrat erhalten, ebenso wie die AfD, die erstmalig in das Gremium einzog. Die kleineren Parteien, wie BGS, die Linke, die FDP und die Wählergruppe Schneider konnten entweder mit zwei Sitzen den Fraktionsstatus erreichen oder werden als „Einzelkämpfer“ dem neuen Stadtrat angehören. Man darf gespannt sein, wie die Gespräche, die jetzt anstehen, verlaufen. hgw