BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anna Seithel als Freiwillige in Südafrika - 20-Jährige aus Römerberg arbeitete in einem Kinderhort in Kapstadt
Drucken
VORDERPFALZ | Römerberg
Freitag, den 21. Februar 2014 um 15:19 Uhr

Dass Anna Seithel zwischen Abitur und Studium ins Ausland wollte, war ihr schon lange klar. Die Römerbergerin studiert seit vergangenem Herbst Soziale Arbeit und nutzte die kurze Zeit nach ihrem Abitur sinnvoll. Ihr Wunschprojekt fand sie über www.VoluNation.com. „Ich wollte auf jeden Fall in einem sozialen Projekt mitarbeiten und habe mich dann nach langem Überlegen für einen sechswöchigen Aufenthalt in Kapstadt entschieden“, berichtet sie.

 Sie engagierte sich mit Blick auf ihre berufliche Zukunft in einem Projekt mit Kindern, weil sie später auch in diesem Bereich arbeiten möchte. „Vor Ort habe ich dann in einem Hort gearbeitet, in dem Kinder von sechs Monaten bis sechs Jahren untergebracht waren. Ich durfte mir frei eine Gruppe aussuchen und auch zwischendrin wechseln.“ Die Kinder waren begeistert, einen neuen „teacher“ zu haben. „Ich habe den Erzieherinnen, die mir alles genau erklärt haben, beim Aufpassen auf die Kinder und bei sonstigen Aufgaben geholfen, was mir viel Spaß gemacht hat“, erzählt Anna Seithel. Spielen, Basteln, Füttern, Wickeln und vieles mehr gehörte zu ihren Aufgaben.
Mit Township-Kindern an den Strand
Einmal pro Woche konnte sie einen Sozialarbeiter begleiten, was sich als ein besonderes Highlight entpuppte. „Wir haben zusammen Kinder aus Townships abgeholt und haben sie dann entweder mit in den Hort genommen und mit ihnen gespielt oder wir sind mit ihnen z. B. an den Strand gefahren. So hatten die Kinder die Möglichkeit, für einen Moment aus ihrem normalen Leben zu entfliehen.“
Einsam brauchte sich Anna Seithel nicht zu fühlen. Sie wohnte in einem Freiwilligenhaus mit 30 anderen Freiwilligen, zu denen sie häufig noch heute Kontakt hat. „Die meisten kamen aus den Niederlanden und Deutschland, es waren aber auch Freiwillige aus England, Kanada, den USA und Kasachstan im Haus. Die Stimmung im Haus war immer sehr locker und wir haben viel zusammen unternommen.“ Ein Hausmanager kümmerte sich um alles und organisierte z. B. gemeinsame Ausflüge.
Sie bestieg den Tafelberg, besuchte Robben Island, die Gefängnisinsel, auf der Nelson Mandela gefangen gehalten wurde, ging auf Safari und ritt auf einem Elefanten. Nur eins hat sie vermisst: Bei ihrem Ausflug in den Nationalpark am Kap der guten Hoffnung ließ sich kein einziger Pavian blicken. Aber vielleicht kehrt sie ja eines Tages zurück.
Über VoluNation
VoluNation ist Spezialist für weltweite Freiwilligenarbeit. Neben einem umfassenden Beratungsangebot bietet VoluNation kurzfristig buchbare Freiwilligenprojekte in mehreren Staaten Afrikas, Asiens und Südamerikas an. Weitere Informationen sind im Internet unter www.VoluNation.com erhältlich. (spa/Fotos: Privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.