Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Bei einem Wohnungsbrand in Speyer-Nord in der Straße "Am Sandhügel" am heutigen Sonntagvormittag wurde ein Man...
30 Jahre lang war Elke Jäckle im Aufsichtsrat der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer(GBS), davon 15 Jahre Vorsitzen...
Für 107 Schülerinnen und Schüler der Diakonissen Fachschule für Sozialwesen gab es in dieser Woche Grund zu feiern: Sie ...
Sanierung der Speyerer Rheinbrücke: CDU-Landtagsabgeordneter Reinhard Oelbermann hält eine fast zweijährige Sperrung der Salierbrücke für unzumutbar
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Freitag, den 02. März 2018 um 16:20 Uhr
In einer Presseerklärung beschäftigt sich der Landtagsabgeordnete Reinhard Oelbermann (CDU) mit der Sanierung der Speyerer Salierbrücke und der damit verbundenen zweijährigen Sperrung der Brücke: "Seit dem der Plan bekannt wurde, die Salierbrücke über 20 Monate für Sanierungsarbeiten zu sperren, häufen sich die Sorgen bei Bürgern und Wirtschaft. Die in den 50er Jahren erbaute Brücke ist eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen in  der Metropolregion Rhein-Neckar. Zirka 30.000 Kraftfahrzeuge nutzen bisher täglich diese Verbindung.

Reinhard Oelbermann ist seit Wochen mit anderen Abgeordneten aus der Region bemüht, die Auswirkungen auf den Verkehr während der Bauarbeiten möglichst gering zu halten. 'Eine fast zweijährige Sperrung der Salierbrücke ist unzumutbar. Die genannten Alternativen über die Autobahnbrücke und Germersheim sind keinesfalls ausreichend. Es müssen bessere Lösungen für Pendler, Schüler und insbesondere auch für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge gefunden werden', erklärt Reinhard Oelbermann.
Dankenswerterweise wird die Stadt Speyer alle Betroffenen an einem runden Tisch zur Diskussion der anstehenden Probleme zusammenführen.
Die Meinung der Bürger muss zu diesem Thema natürlich gehört werden.
Reinhard Oelbermann und seine Kollegen aus Land- und Bundestag werden am Montag, bei dem für die Sanierung zuständigen Regierungspräsidium in Karlsruhe, die Problematik besprechen. 'Wir hoffen gemeinsam Lösungsvorschläge zu finden, die zumindest eine Verbesserung für die Betroffen versprechen. Mit Schreiben an die Minister Wissing und Herrmann haben wir bereits unsere Sichtweise dargestellt und wollen nun auch in Karlsruhe den Nöten und Sorgen der Mitbürger den entsprechenden Nachdruck verleihen', so Oelbermann abschließend."

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.