Anzeige Brezelfest

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Nur wenige Tage vor den in Dudenhofen ausgetragenen Deutschen Bahnrad-Meisterschaften erschütterte die Nachricht von der...
Einen herzlichen Dank namens des Rates und der Bürgerschaft adressierte Oberbürgermeister Hansjörg Eger an Brigitte Mits...
Willi Grüner ist Ehrenvorsitzender des TSV Speyer 1847. Er prägte die Geschicke des auch schon damals größten Speyerer ...
Beeren-Naschgarten, klimafreundliches Essen und viele Mitmachaktionen - Tolles Programm beim ersten Klimaschutztag im Woogbachtal
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Dienstag, den 10. April 2018 um 21:34 Uhr
Seit etwa einen halben Jahr gibt es unter dem Dach des Stadtteilvereins Speyer-West das Projekt "KlimaWEST", gefördert durch die nationale Klimaschutzinitiative. Fast genau so lange planen Christa Berlinghoff und Kerstin Ulm, die das Projekt betreuen, den ersten "Klimaschutztag" in Speyer. Die Vorbereitungen gehen in die Endphase, denn am Samstag, 21. April, soll im Woogbachtal Rund um das dortige Jugendcafé von 11 bis 15 Uhr die große Fete steigen.

 Etwa 30 Vereine, Initiativen, Kitas und Schulen beteiligen sich mit vielen kreativen Beiträgen an der Veranstaltung. "Ich freue mich total auf den Beeren-Naschgarten", sagte Kerstin Ulm, als sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Berlinghoff und dem Vorsitzenden des Stadtteilvereins, Dr. Thomas Kohl, das Programm des Klimaschutztags vorstellte. Für den Beerengarten sollen entlang des Zugangswegs zum Woogbachtal von der Friedrich-Ebert-Straße her am 21. April Johannis- und Stachelbeersträucher durch den CJD gepflanzt werden. Gespendet werden die Pflanzen von der "Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer" (GBS).
 Das passe gut zur Initiative "Essbare Stadt", ergänze die Obstbäume.
 Überhaupt hat das Thema nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln einen zentralen Stellenwert bei dem Projekt. So wird "Foodsharing" vorgestellt. "Foodsharing" heißt Essen verschenken statt wegwerfen. Das Sozialmanagement serviert klimafreundliche Snacks und die Berufsschule bietet einen "klimafreundliche" Burger Essen mit Rezept-Sammelkarte an. Auch die Initiative "Frauen treffen Frauen", die Arbeiterwohlfahrt und "Jugendkultur Zwanzig10 sorgen für das leibliche Wohl der Besucher.
 Weitere Programmpunkte sind beispielsweise ein Kleider- und ein Pflanzentauschmarkt, Fahrradcheck durch das Repair Café, eine Wasser-Exkursion mit Wasseruntersuchungen durch den BUND und der Vorleseclub "Ohrwurm" erzählt "Klimageschichten“.
 Spannende Information hält die Speyerer "Bieneninitiative" bereit, bei der auch "Bienenkübel" bepflanzt werden. Bei einem "Bewegungsparcours" will der Judosportverein in der Art eines Spendenlaufs durch "Bewegungskilometer" Geld für Klimaprojekte sammeln.
Weitere Informationsstände und Mitmachaktionen, aber auch Musik, werden das Programm abrunden.
Berlinghoff und Ulm erwarten 150 bis 200 Menschen, die an diesem Tag sich ehrenamtlich einbringen.
Der Stadtteilverein-Vorsitzende hofft, dass der Klimaschutztag über die zweijährige Projektlaufzeit hinaus zur Traditionsveranstaltung wird. (ks/Foto: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.