BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Der Russenweiher im Neuland hat in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, da er mehrfach unter Sauerst...
Auf eine Fortsetzung des "Goldenden Oktobers" hoffte die Beigeordnete Stefanie Seiler beim Pressegespräch zur ...
Eine Bewegung, angestoßen von oben, bekommt Beine und lernt laufen. Die von Sarah Wagenknecht initiierte Sammlungsbewegu...
"Erst aus den Medien erfahren": BdS Römerberg-Speyer kritisiert Egers späte Information zum Thema Salierbrücke
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Freitag, den 04. Mai 2018 um 13:31 Uhr

 

 

In einer Information an seine Mitglieder kritisiert der Vorstand des Bund der Selbstständigen (BdS) Römerberg-Speyer, dass er von der bevorstehenden Sanierung der Salierbrücke erst aus den Medien erfahren habe. "Das ist insofern ungewöhnlich, als dass es in vielen Städten üblich ist, solch große Einschränkungen der Infrastruktur frühzeitig mit der lokalen Wirtschaft zu besprechen und nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Dies ist im Fall Salierbrücke nicht geschehen. Diese Vorgehensweise hat der BdS gegenüber Oberbürgermeister Hansjörg Eger in einem Gespräch kritisiert" heißt es weiter.

Man sei dann zum einer Gesprächsrunde eingeladen worden, bei der verschiedene Interessenvertreter über den aktuellen Stand des Projektes informiert wurden. "Wie Sie auch den Medien entnehmen konnten, wurden die zentralen Fragen zur Sanierung von der zuständigen Planungsbehörde, dem Regierungspräsidium Karlsruhe, bisher nicht beantwortet", so der BdS. Man habe ein Positionspapier zur Sanierung der Salierbrücke verfasst mit der zentralen Forderung, sie müsse zumindest einspurig befahrbar bleiben. (ks)
 

 

 

 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.