BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

von Michael Stephan Irmgard Münch-Weinmann führt die Liste der Speyerer Grünen zur Stadtratswahl im Mai 2019 an; 27 Mit...
Der in einer Blindverkostung ausgewählte Domsekt des Speyerer Dombauvereins hat im Jahr 2018 5000 Euro zu Gunsten des Do...
Der Winter hat nun auch in unseren Breitengraden Einzug gehalten. Anlass für die Stadtverwaltung, an die Aufgaben des ...
"NIDRO" in der Uni: JugendFilmTag zur Nikotin- und Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Freitag, den 16. November 2018 um 08:36 Uhr
Etwa 360 Schülerinnen und Schüler besuchten 15. November in Speyer eine innovative Jugendaktion zur Suchtprävention in der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaft. Ein themenbezogener Spielfilm für junge Leute, interessante Mitmach-Aktionen und jugendgerechte Medien machen die JugendFilmTage "Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier" zu einer attraktiven Veranstaltung. Sie wurden von Iris Löhr, Therapieverbund Ludwigsmühle gGmbH der Jugend- und Suchtberatungsstelle NIDRO Speyer, mit Unterstützung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sowie der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) durchgeführt.

Die Jugendlichen im Alter von 14-16 Jahren nahmen gemeinsam mit ihren Lehrkräften sowie Schulsozialarbeitern_innen an der Aktion an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer teil. Die JugendFilmTage wurden von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt und fanden bereits in zahlreichen Städten und Gemeinden in ganz Deutschland statt. Ab 2019 wird die BZgA die Veranstaltung an die Bundesländer abgeben. In Rheinland-Pfalz wird die LZG die Koordination dann der JugendFilmTage übernehmen. Dazu dient der JugendFilmTag in Speyer als erste Erprobung für zukünftige Veranstaltungsorte in Rheinland-Pfalz.
"Bei den JugendFilmTagen sprechen die örtlichen Beratungsstellen mit Jugendlichen gezielt über die gesundheitlichen Folgen übermäßigen Alkoholkonsums und das Abhängigkeitspotenzial von Nikotin. Damit wollen wir die Entwicklung einer kritischen Haltung zu legalen Suchtmitteln fördern", betont Iris Löhr. "Filme können wichtige Impulse setzen, damit sich Jugendliche mit dem Thema Alltagsdrogen auseinandersetzen. Dies gilt vor allem dann, wenn die Filminhalte im Schulunterricht vor- und nachbereitet werden. "Wir freuen uns sehr, dass die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer den JugendFilmTag aktiv unterstützt und ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt", so Iris Löhr weiter.
Die JugendFilmTage sind in Speyer eine proaktive Aktion im Rahmen des Präventionsprogramms "HaLT – Hart am Limit", welches die Stadt bereits seit 2014 erfolgreich umsetzt. "HaLT" richtet sich an Kinder und Jugendliche und hat zum Ziel, diese nachhaltig vor Alkoholmissbrauch zu schützen.
Der JugendFilmTag wurde in Speyer in Zusammenarbeit mit folgenden Kooperationspartner_innen aus Speyer, wie das Caritaszentrum, das CoLab Jugendcafe, das Kinder- und Jugendtheater, Schüler_innen des Gymnasium Kaiserdom sowie vielen Mitwirkenden unterstützt. Diese sorgten an den interaktiven Stationen für Lernen mit Spaß und Freude.
Bei dem JugendFilmTag zeigen die Veranstalter den Spielfilm "Perfekt ist jetzt". Vor der Filmvorführung können die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über Nikotin und Alkohol unter anderem bei dem Quiz "Weißt du Bescheid?" oder dem Würfelspiel "Zeig, was du drauf hast" testen. In der Lounge "Rauchfrei bleiben und werden" testen Jugendliche je nach Rauchstatus ihre Ausstiegsmotivation oder ihre Rauchbelastung und -verführung. Beim Bauplatz "Was hält dein Leben zusammen" reflektieren sie ihre Stärken und Ressourcen.
Für begleitende Lehrkräfte und Schulsozialarbeitende wird ein Infopoint angeboten. Im Vordergrund stehen hierbei methodische Anregungen zur Durchführung von Klassengesprächen zur Suchtprävention, eine thematische Einführung in den gezeigten Spielfilm sowie die Vorstellung der regionalen Beratungsangebote und die der BZgA erhältlichen Medien und Materialien. (spa/Foto: hgw)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.