BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

von Michael Stephan Irmgard Münch-Weinmann führt die Liste der Speyerer Grünen zur Stadtratswahl im Mai 2019 an; 27 Mit...
Der in einer Blindverkostung ausgewählte Domsekt des Speyerer Dombauvereins hat im Jahr 2018 5000 Euro zu Gunsten des Do...
Der Winter hat nun auch in unseren Breitengraden Einzug gehalten. Anlass für die Stadtverwaltung, an die Aufgaben des ...
Fachtag der Kitas der Dompfarrei Pax Christi mit Maria Aarts
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Montag, den 26. November 2018 um 08:53 Uhr
Vor einigen Tegen fand nun im Gemeindezentrum St. Hedwig ein Fachtag mit der Begründerin der Methode Maria Aarts und deren Schwester, Josje Aarts, für die 130 pädagogischen Fachkräfte der katholischen Kindertageseinrichtungen in Speyer statt, die von dem Trägervertreter Diakon Paul Nowicki willkommen geheißen wurden. Der Vortrag der beiden Referentinnen wurde durch anschauliche Videosequenzen in pädagogischen Alltagssituationen unterstützt durch welche verdeutlicht wurde "was" man "wann" tun kann und "wozu" dies dient um den nächsten Entwicklungsschritt bei einem Kind anzustoßen.

Am Ende des Tages verließen die pädagogischen Fachkräfte der Dompfarrei Pax Christi berührt und angeregt das Gemeindezentrum und es war in den Gesprächen öfter zu hören "ich bin total begeistert".

Was ist "Marte Meo"

Maria Aarts hat in den 1970er Jahren eine Methode für den entwicklungsanregenden Umgang mit Kindern entwickelt. Nun war sie zu einer Fachtagung in der Dompfarrei Pax Christi in Speyer. Die niederländische Pädagogin Maria Aarts hat in den späten 70er Jahren eine Methode entwickelt, die eine bessere Kommunikation zwischen Kindern mit besonderen Bedürfnissen und Betreuenden ermöglicht.
"Marte Meo" was "aus eigener Kraft" bedeutet, ist mittlerweile in über 50 Ländern in vielfältigen Arbeitsbereichen verbreitet.Das Anliegen von Marte Meo ist es, Verhaltensweisen und Entwicklungsmomente bei Kindern zu sehen, zu verstehen und dann aus eigener Kraft im Alltag darauf Antworten zu finden.
Zusammengefasst besteht die Methode aus vier wichtigen Teilen:
1. Erst hinsehen wo die Menschen, mit denen wir arbeiten, stehen.
2. Herausfinden, welche Fähigkeiten sie bereits entwickeln konnten.
3. Die richtige Information geben, damit sie den nächsten Schritt machen können.
4. Den Menschen Raum geben, diesen Schritt zu würdigen und zu feiern.
Dies gibt Energie für den nächsten Schritt.
Die Anwendung der ressourcenorientierten Kommunikationsmethode "Marte Meo" ist hervorragend geeignet um Kinder auf Ihrem Entwicklungsweg zu unterstützen und setzt die Inhalte des Leitbildes für die 8 Katholischen Kindertageseinrichtungen der Dompfarrei Pax Christi in den alltäglichen zwischenmenschlichen Interaktionen um.
Bereits seit dem Jahr 2015 werden die Erzieherinnen und Erzieher der Dompfarrei nach und nach von Jeanette Hentschel- Sommer, die Leiterin der Kita St. Otto und selbst Marte Meo ColleagueTrainer, in der Methode ausgebildet, so dass inzwischen in sechs Einrichtungen "Marte Meo Praktiker" mit dem international anerkannten Zertifikat tätig sind. (spa/Foto: Jeannette Hentschel-Sommer)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.