BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Kommentar von Klaus Stein Das könnte mittelfristig das Aus für den Speyerer Flugplatz bedeuten, was der Stadtrat in ...
Wird der Speyerer Flugplatz in absehbarer Zeit geschlossen? Eine Mehrheit im Speyerer Stadtrat will diese Option prüfen ...
Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Speyer (SWS) beschloss in seiner Sitzung am 20. März 2019 555.000 Euro in die Akquise un...
Biotop für Wildbienen: Der Speyerer Hummelgarten am "Judomaxx"
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Sonntag, den 09. Dezember 2018 um 19:09 Uhr

Vor wenigen Tagen startete die Bieneninitiative offiziell ihr neues Projekt "Speyerer Hummelgarten – ein Biotop für Wildbienen in der Stadt", mit einer Baumpflanz-Aktion. Als ersten Baum auf dem Gelände des Wildbienengartens hinter dem Judomaxx pflanzte die Beigeordnete Stefanie Seiler einen "Heimeldinger". Dieser Apfelbaum, eine alte Pfälzer Sorte, macht den Anfang einer wildbienenfreundlichen Bepflanzung und Gartengestaltung, die sich an der natürlichen Flora der Region orientieren wird.

 

Die Bieneninitiative hat sich dem Schutz und der Förderung von Wildbienen in unserer Stadt verschrieben. Wildbienen sieht sie dabei als Schirmarten der bedrohten Insektenwelt. Mit dem Gartenprojekt möchte sie praktische Anregung zur Nachahmung in Privatgärten geben, damit auch dort mehr Nahrungs-und Nisthabitate entstehen. Das Konzept zum Speyerer Hummelgarten geht aber über diese "Schaugartenfunktion" hinaus: Der Garten soll Menschen zusammenbringen: Bei offenen Gartentagen sind alle willkommen, der gerne naturnah mitgärtnern möchten. Parallel wird ein kulturelles Angebot dazu einladen, den kleinen Wundern der Natur auf kreative Art zu begegnen. So ist für 2019 in Kooperation mit der Volkshochschule schon ein Programm "Alternatives Gärtnern für Kinder" eingeplant.
Von den 570 Wildbienenarten in Deutschland stehen 293 auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Schutzmaßnahmen für Wildbienen im Siedlungsraum sind sehr sinnvoll, denn dort ist kleinräumiger Strukturreichtum, der für die Lebensweise dieser Insekten förderlich ist, leicht zu erhalten, während dies unter Bedingungen der intensiven Landwirtschaft derzeit nicht mehr gewährleistet ist. In den Städten lebt die Mehrzahl der Menschen, ihnen ein ökologische Zusammenhänge bewusst zu machen, ist wichtig und notwendig, damit die Ressourcen der Natur für die kommenden Generationen erhalten bleiben.
Auf einem brachliegenden Gelände hinter dem Judomaxx stellte die Stadt zirka 150 Quadratmeter für das Projekt zur Verfügung.
Aktuell ist der Garten im "Rohbau". Erdarbeiten und der wassergebundener Weg wurden professionell von Gartengestaltung German ausgeführt, die Trockenmauer um das zentrale Hochbeet errichteten freiwillige Bienenfreunde in einer gemeinsamen Samstagsaktion unter Anleitung des Speyerer Imkers Egon Schönberg. Auf einer angrenzenden Fläche soll im Frühjahr eine mehrjährige regionale Blühmischung eingesät werden. Auch hier war eine Gruppe Freiwilliger mit Pflug und Hacke im Einsatz, als Partner im "Netzwerk blühende Landschaft" will sie ein Augenmerk auf "öffentliches Bunt für Bienen und Co" in Speyer richten. "Schon jetzt steckt ordentlich Muskelkater und viel Herzblut im Hummelgarten. Wir sind sehr gespannt wie er sich weiter entwickelt – auf alle Fälle kann man hier ganz praktisch etwas tun für Biene, Hummel und Co. "
Dass das Projekt an den Start gehen kann, ist einer Spende von Mann und Hummel zu verdanken. Auch der Serviceclub Lions Palatina widmet die Hälfte des Erlöses der diesjährigen Aktion "Schutzengel-Schokolade" dem Speyerer Wildbienen-Schutz-Projekt der Bieneninitiative. (Andere Aktivitäten der Bieneninitiative 2018 – wie Vorträge, Exkursionen, Frühstücksbuffet für Wildbienen in der Schule – wurden mit Spenden der Volksbank und der Stiftung für Energie und Umwelt der Stadtwerke gefördert.)
Die Bieneninitiative Speyer ist ein Zusammenschluss von interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Naturschützern, Imkern, Landschaftsplanern und Naturkundlern, die sich dem Schutz und der Förderung des Insektenlebens, hier im Stadtgebiet von Speyer, verpflichtet sehen. Ihre Akteure verbinden sie mit im Naturschschutz engagierten Vereinen: Imkerverein Speyer e. V., Pollichia - Verein für Naturforschung, Naturschutz, Umweltbildung e. V. und BUND - Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland e. V. (spa/Foto: Bieneninitiative)

Kontakt zur Bieneninitiative : Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bild: Die Beigeordnete und zukünftige Oberbüergermeisterin Stefanie Seiler pflanzt den ersten Baum im "Hummelgarten".

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.