BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Zu einer "Planungswerkstatt" hatte die Initiative "InSPEYERed" am Samstag aufs "Gscherrplätzl&q...
Für einen Entwicklungsprozess "Kernstadt Süd" spricht sich das "Zukunftsforum Speyer" aus. Erst Ende...
Außergewöhnliches Engagement ist nicht selbstverständlich. Das Technischen Hilfswerk (THW) Speyer ehrte deshalb am 24. M...
Baugenehmigung für "Ludwigskarree": Bis Mitte 2021 werden im Herzen Speyers 54 Wohnungen entstehen – Nutzungskonzept für Kirche gesucht
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Freitag, den 21. Dezember 2018 um 08:18 Uhr
"Seit einigen Tagen haben wir schriftlich die Baugenehmigung vorliegen", informierten Jutta und Wilhelm Kuttler, Investoren und Geschäftsführer/in der "Project BISPING GmbH", die das ehemalige Bistumshaus St. Ludwig in 54 Wohnungen umwandelt in dieser Woche bei einem Pressegespräch. Geplant seien im sogenannten "Ludwigskarree" auch Parkdecks mit 59 Stellplätzen und der Möglichkeit, eine E-Ladestation einzurichten. Derzeit sei man noch bis Ende Februar 2019 mit Rückbau und Entkernen beschäftigt. Die Neu- und Ausbauphase soll Anfang März beginnen und im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen sein, so Wilhelm Kuttler.

Ausgenommen von Baumaßnahmen sei die ehemalige Kirche und die dazugehörige Grünfläche, die vollkommen abgetrennt wurde vom Wohnungsprojekt: "Die Grünfläche mit Bäumen wird von uns nicht angetastet", so der Investor, der das Ganze behutsam angehen will. Allerdings sei man auf der Suche nach einem Nutzungskonzept für die Kirche und das dazugehörige Areal. Er könne sich beispielsweise etwas mit Kultur, Veranstaltung oder ein Markthallenkonzept vorstellen, sei aber offen für weitere Vorschläge.
In der Kirche ist derzeit das Vermarktungsbüro eingerichtet. "Das Interesse an den Wohnungen ist groß, ständig kommen Besucher, um sich zu informieren", so Kuttler. Die offizielle Vermarktung der zwischen 3.800 und - mit unverbaubarem Domblick - 6.000 Euro je Quadratmeter teuren Wohnungen wird ab Sonntag,  13. Januar 2019 beginnen. Ab dann sei das Infobüro in der Kirche immer sonntags von 11.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Zuständig für den Verkauf ist Uschi Wagenführer von Karlsruher Immobilienunternehmen "Schürrer und Fleischer". (ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.