BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein "Die Baugenossenschaft hat das Gesicht der Stadt in den vergangenen 100 Jahren entscheidend gepräg...
Drei Jahre dauert die Ausbildung zum Ergotherapeut / zur Ergotherapeutin. Im ersten Jahr besuchen die angehenden Therape...
Am 28. März 2019 ist es wieder soweit: Die Stadt Speyer und viele ortsansässige Unternehmen und Behörden laden Schülerin...
Speyer spielt gegen Konstanz in SWR-Städtequiz - Die Fasnachter Eugen Flicker und Ingo Bergold sind das Speyerer Rateteam - Dreharbeiten im Fasnachtsmuseum
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Freitag, den 25. Januar 2019 um 23:39 Uhr

Von Klaus Stein
Das Team der beliebten SWR-Fernsehsendung "Stadt - Land - Quiz, Das Städteduell im Südwesten", machte am Freitag in Speyer Station. Ein Kamerateam drehte ab 10 Uhr im Fasnachtsmuseum der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine den Speyerer Teil des Zwei-Städte-Quiz. Zwei hochkarätige Karnevalisten, der dreimalige "Bohnenkönig Eugen Flicker und der Kurator des Fasnachtsmuseums, Ingo Bergold, mussten Fragen beantworten und anhand von Fotos herausfinden, wo sich ein Relief in Speyer befindet und dort ein Slefie machen. Auch wurde nach einer rheinland-pfälzischen Burgruine gefragt.

 

Zu Beginn gab Moderator Jens Hübschen den Kandidaten Gelegenheit, sich vorzustellen. Da wurde Eugen Flicker gefragt, was eigentlich ein Bohnenköng sei. "Ich bin ja eigentlich Franzose", baute der Elsäßer für den Fall vor, dass er die auf den Fotos gezeigten Motive nicht erkannte. Die pfälzische Domstadt muss sich übrigens gegen die Bodenseemetropole Konstanz behaupten.
Danach hatten Flicker und Bergold fünf Stunden Zeit, das Denkmal in der Stadt zu suchen, ein Team zu befragen und das Selfie zu machen, die Ruine zu indendifizieren, um Punkte zu bekommen. "Ich kann mit meinen fast 90 Jahren nicht mehr kreuz und quer durch die Stadt rennen", klagte Flicker. Diesen Part musste sein um Jahrzehnte jüngerer Mitstreite bewältigen
Inzwischen interviete Jens Hübschen in der Innenstadt Passanten, ließ sie mitraten. Insgesamt geht’s beim Quiz um 1000 Punkte – 400 gibt’s, wenn die Passanten alle Fragen richtig beantworten, 600 Punkte kann das Zweierteam sammeln.
Zum Abschluss traf man noch einmal im Museum zusammen und den beiden Kandidaten wurden eine Reihe von Fragen gestellt, von denen sie jede innerhalb von zehn Sekunden beantworten sollten.
Wie es ausgegangen ist, wird nicht verraten. Nur so viel: Eugen Flicker und Ingo Bergold haben sich gut geschlagen. Vor allem Flicker begeisterte mit seinem französischen Charme die Fernsehleute und bekam herzlichen Applaus, als er auf der Mundharmonika "Musi denn zum Städele hinaus" zum Besten gab. Das wurde allerdings nich mitgedreht.
Die Sendung wird wahrscheinlich im März ausgestrahlt. Den genauen Sendetermin teilen wir noch mit. (Fotos: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.