BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Speyer (SWS) beschloss in seiner Sitzung am 20. März 2019 555.000 Euro in die Akquise un...
Am 15. März 1999 öffneten das Bürgerbüro I in der Salzgasse und das Bürgerbüro II in der Industriestraße erstmals ihre P...
Von Klaus Stein Zahlreiche Vereine und Organisationen nutzten am 19. März die Speyerer Ehrenamtsmesse, um ihre Arbeit i...
Endlich die richtigen Fragen zum Flugplatz gestellt - speyer-aktuell berichtete bereits 2016 über seltsame Machenschaften
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Mittwoch, den 06. März 2019 um 10:47 Uhr
Kommentar
von Klaus Stein
Endlich stellt einmal jemand die richtigen Fragen zum Thema "Speyerer Flugplatz". speyer-aktuell hatte bereits im Juli 2016 über dubiose Vorgänge im Zusammenhang mit einem Hangarbau berichtet" "Der Wunsch kam von der von Geschäftsführer Roland Kern geleiteten Flugplatz Speyer-Ludwigshafen GmbH (FSL). Daneben gibt es noch die Flugplatz Speyer Grundstücksgesellschaft (FSG), die quasi nach Vorgabe der FSL das Geld bereitstellte, ansonsten aber alles weitere Herrn Kern und seinem "Berater" überließ. Da stellen sich einige Fragen: Wie kann es sein, dass die Grundstücksgesellschaft, ein der öffentlichen Hand gehörendes Unternehmen, Millioneninvestitionen auf Aufforderung der faktischen BASF-Tochtergesellschaft FSL tätigt? Handelten die FSG-Geschäftsführer nach eigenem Gutdünken beziehungsweise welches Kontrollgremium segnete dies alles bei der Grundstücksgesellschaft ab?"

Leider wurden diese Fragen nicht in den politischen Gremien gestellt. Auch damals war bereits der rheinland-pfälzische Rechnungshof am Flugplatz zugange und ermittelte.
Es bleibt zu hoffen, dass unter der neuen Oberbürgermeisterin jetzt mehr Transparenz zum Flugplatz hergestellt wird.
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.