BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Speyer (SWS) beschloss in seiner Sitzung am 20. März 2019 555.000 Euro in die Akquise un...
Am 15. März 1999 öffneten das Bürgerbüro I in der Salzgasse und das Bürgerbüro II in der Industriestraße erstmals ihre P...
Von Klaus Stein Zahlreiche Vereine und Organisationen nutzten am 19. März die Speyerer Ehrenamtsmesse, um ihre Arbeit i...
Neue Möglichkeiten des Fahrradparkens in der Innenstadt
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Dienstag, den 12. März 2019 um 09:27 Uhr
Im Zuge der Umsetzung des gesamtstädtischen Radverkehrskonzepts konnten in den letzten Wochen weitere Maßnahmen im Bereich des Fahrradparkens in die Tat umgesetzt werden. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison 2019 präsentieren sich die 20 neuen Anlehnbügel im Bereich der oberen Maximilianstraße sowie im Domumfeld. Die Auswahl dieser Standorte orientiert sich dabei an den von den Bürgerinnen und Bürgern geäußerten Wünschen sowie am aktuellen Bedarf.

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler freut sich über die gute Annahme der Anlehnbügel schon in den ersten paar Tagen. „Die Vielzahl an im Gehwegbereich der Maximilianstraße abgestellten Fahrräder zeigte uns, dass hier dringend Handlungsbedarf bestand. Gerade im Bereich von Geschäften und Gastronomie fehlte es bisher gänzlich an geeigneten Fahrradbügeln“, fasst sie die Ausgangssituation zusammen. Darüber hinaus sei es ihr und ihren Mitarbeiter*innen ein besonderes Anliegen, den Fahrradverkehr in Speyer weiterhin zu stärken und zu unterstützen.
Insgesamt sind fast 100 weitere Bügel bestellt, die über die nächsten Monate sukzessive im Innenstadtgebiet installiert werden. Dabei werden auch die alten Systeme mit Vorderradaufhängung nach und nach ausgetauscht.
Eine Einrichtung der neuen Standorte auf dem Gehweg wäre aufgrund der Barrierefreiheit nicht praktikabel gewesen. Die jetzige Lösung berücksichtigt die Durchgangsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer, Nutzer von Gehhilfen und Kinderwägen. Die Fahrbahnbreite im gewählten Bereich lässt die Installation der Anlehnbügel am Rand der Fahrbahn problemlos zu, ohne den Bus-, Einsatz- und Lieferverkehr zu beeinträchtigen. Darüber hinaus handelt es sich bei der Maximilianstraße um eine Fußgängerzone, in der für den zugelassenen Verkehr ohnehin erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten ist.
In den kommenden Tagen erfolgt noch eine Kennzeichnung mit Reflektoren, um die Sichtbarkeit und Verkehrssicherheit insbesondere in den Abendstunden zu erhöhen.
Die Kosten für die bisher eingerichteten Bügel liegen bei rund 9.000 Euro, da sie - zum Beispiel wegen Veranstaltungen auf der Maximilianstraße - teilweise herausnehmbar gestaltet wurden.
Als weiterer Punkt im Bereich Fahrradparken wird in diesem Jahr die Fahrradhalle am Bahnhof weiter umgebaut sowie eine Schule mit Anlehnbügeln ausgestattet. (spa)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.