BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler dürfte als Erste eine Schnittlauchpflanze in eine der Holzkisten a...
Innenminister Roger Lewentz hat den Oberbürgermeistern der Städte Speyer, Andernach und Zweibrücken sowie dem Bürgermeis...
Ein spannendes Projekt für Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren im Rahmen von "Soziale Stadt Speyer-West"...
CDU für neues Hundeauslauf-Gelände
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Montag, den 08. April 2019 um 18:25 Uhr
"Hunde dürfen auf öffentlichen Straßen und öffentlichen Anlagen innerhalb bebauter Ortslagen in Speyer nur angeleint geführt werden. Es ist verboten, Hunde auf Kinderspielplätze und Spielwiesen mitzunehmen. Die Leinenpflicht gilt nicht in Bereichen, die als Spielwiese für Hunde ausgewiesen sind.“ müssen Hunde innerhalb des im Zusammenhang bebauten Siedlungsbereichs der Stadt angeleint geführt werden. Freies Laufen, ohne Leine, ist für Hunde aber die natürliche Bewegungsform, jedoch innerhalb des bebauten Siedlungsgebietes von Speyer nur an wenigen Stellen möglich." So begründet die CDU ihren Prüfantrag.

Man sehe Bedarf mit Blick auf die vielen Hunde in der Stadt und deren gesunde und artgerechte Haltung, die Schaffung einer weiteren, alle Bedürfnisse erfüllenden Hundeauslauf-Anlage zu prüfen. Als ein Gelände eigne sich nach CDU-Meinung der frühere Sportplatz des Fußballvereins Schwarz-Weiß Speyer am Ameisenberg.
Allerdings sei die Einrichtung eines solchen Hundeauslauf-Geländes mit Kosten und Arbeitsaufwand verbunden. Eine ausbruchssichere Umzäunung (1,80 m Minimum) ist Pflicht. Es bräuchte auch eine zumindest teilweise Begrünung mit Bäumen und Sträuchern, um Schattenzonen entstehen zu lassen. Auch Sitzgelegenheiten, Wassernäpfe, Dog-Stationen für die Hundekotentsorgung und der eine oder andere Abfalleimer wären sinnvoll, um die Aufenthaltsqualität zu steigern.

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.