BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler dürfte als Erste eine Schnittlauchpflanze in eine der Holzkisten a...
Innenminister Roger Lewentz hat den Oberbürgermeistern der Städte Speyer, Andernach und Zweibrücken sowie dem Bürgermeis...
Ein spannendes Projekt für Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren im Rahmen von "Soziale Stadt Speyer-West"...
Erfolgreiches nachhaltiges Wirken: Speyerer Baugenossenschaft mit "Ökologia-Preis" ausgezeichnet
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Samstag, den 13. April 2019 um 15:23 Uhr
Von Klaus Stein
Eine besondere Ehre wurde der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer (GBS) im Rahmen einer außerordentlichen Vertreterversammlung am 11. April zuteil. Die "Stiftung für Ökologie und Demokratie" ehrte die Baugenossen mit dem "Ökologiapreis". "Wir möchten die GBS in diesem Jahr mit dem "Ökologia“-Preis auszeichnen aus folgenden drei Gründen: Der Klimaschutz, überhaupt das nachhaltige Handeln, ist eine sehr wichtige Prämisse der GBS. Darum führt sie jährlich nach einem festgelegten Prioritätenplan in beachtlichem Umfang energetische Sanierungsmaßnahmen durch.

Die GBS zeigt nicht nur eine hohe    Verantwortung für ihren Gebäudebestand, sie    zeigt auch    hohe Verantwortung für das gesamte Wohnquartier und engagiert sich deshalb vorbildlich im Projekt der 'Sozialen Stadt Speyer-West".
Darüber hinaus zeigt die GBS in vorbildlicher Weise, basierend auf der Genossenschaftsidee, auch eine hohe soziale Verantwortung für ihre Bewohnerinnen und Bewohner. Sichtbarer Ausdruck dessen ist der GBS-Nachbarschaftsverein". so Stiftungsvorsitzender Hans-Joachim Ritter in seiner Laudatio.
"Mit Stolz können Sie heute, liebe Baugenossen, auf das erfolgreiche Wirken zurückblicken, was Ihre Gründerväter vor 100 Jahren grundgelegt haben."
Vor der Preisübergabe, einer vom Schifferstadter Künstler Martin Eckrich gefertigten Statuette, hatte die amtierende "Ökologia", Ursula Sladek, Botschafterin für Ökologie 2019 und Mitbegründerin der Elektrizitätswerke Schönau (EWS) über Energiegenossenschaften, Energiewende und die Bekämpfung des Klimawandels gesprochen. "Wir haben gezeigt, wie man von der Ohnmacht zur Macht des Handelns kommt", so Sladek. Sie skizzierte die schwierigen Anfänge einer kleinen Bewegung zur autonomen Versorgung mit erneuerbaren Energien, ursprünglich nur für den Ort Schönau gedacht, zum heute bundesweiten Versorger vom 230.000 Haushalten mit "sauberem" Strom.
Die Ökologia hob die Verdienste der GBS um den Klimaschutz durch jährliche Investitionen vor etwa fünf Millionen Euro in die Sanierung des Wohnungsbestands.
Nach der Begrüßung der etwa 150 Gäste durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Walter Feiniler informierten die Vorstandsmitglieder Rolf S. Weis, Ingo Kemmling und Michael Schurich über die aktuellen Neubauvorhaben, den Stand der Sanierungen und Instandhaltungen sowie über das Jahresergebnis 2018.
In entspannter Atmosphäre konnten die Vertreter und Mieter mit Sorgen und Anregungen mit den GBS-Verantwortlichen ins Gespräch kommen. Aus Anlass der Ehrrung wurden Häppchen gereicht. (Fotos: ks)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.