BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Aus Platznot im Ausweichquartier Heiliggeistkirche des Speyerer Kinder- und Jugendtheater wagten Theaterleiter Matthias ...
Von Klaus Stein Der FC Speyer 09 hat mit Artur Morgenstern ein neues Ehrenmitglied. Ohne Gegenstimme folgten die Anwese...
Die Europäische Union (EU) steckt derzeit in einer schwierigen Phase. Großbritannien ist gerade dabei, aus der EU aus...
Nach der Aufhebung des Tempolimits: Wilke schreibt an Hering und Ramsauer - 'Maut für B9 dringender denn je'
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Montag, den 13. Dezember 2010 um 08:28 Uhr
Nach der Aufhebung der probeweisen Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 km/h auf der B 9 durch den Stadtrechtsausschuss fordert CDU-Landtagsabgeordneter eine Verdopplung der Anstrengungen für eine Lkw-Maut auch auf der B 9. „Seit Jahren fordern viele Menschen und Institutionen mit mir diesen überfälligen Schritt, der als einziger auch wirklichen Lärmschutz verspricht, weil er dem Schwerlastverkehr das Ausweichen auf die derzeit kostenlose B 9 madig macht und daher dafür sorgt, dass der überregionale Schwerlastverkehr wieder auf die Autobahnen zurückkehrt, wo er auch hingehört“, macht Wilke geltend.

Die Landesregierung muss jetzt endlich ihre jahrelange Blockadehaltung aufgeben und anerkennen, dass es keine vernünftige Alternative hierzu gibt. Das Argument, dass dann Laster vermehrt in die Dörfer und Städte ausweichen, lässt Wilke nicht gelten. Was für den enormen Anstieg des Schwerverkehrs seit 2005 gesorgt hat, war der transnationale Verkehr, der die B 9 auf dem Weg von Holland und Nordrhein-Westfalen in die Schweiz und weiter benutzt, und der wird allein schon wegen des Termindrucks bestimmt nicht in die Dörfer ausweichen, ist Wilke sich sicher. Er hat nun nochmals Landesverkehrsminister Hering und Bundesverkehrsminister Ramsauer angeschrieben und um Unterstützung dieses von vielen Bürgern und nicht zuletzt auch vielen Gegnern des Tempolimits mitgetragenen Anliegens gebeten. (spa)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.