Die Bundesstraße 39 bildet in Speyer-Süd eine Barriere. Bisher gibt es für Fußgänger und Fahrradfahrer, die vom einen Teilgebiet in das andere gelangen wollen, zwei Unterführungen und die Brücke des Closwegs. Das soll nun anders werden: Ein Steg beim Neubaugebiet des Priesterseminars über die vielbefahrene Straße kann Abhilfe leisten und die Trennung des Stadtteils abschwächen. Im Rahmen der „Sozialen Stadt Speyer-Süd“ wurden drei Entwürfe erstellt, die am Dienstag, den 3. Dezember 2019 in der Jugendförderung (Seekatzstraße 5, Speyer) vorgestellt werden. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler eröffnet die öffentliche Informationsveranstaltung um 17:30 Uhr und lädt alle Interessierten ein, sich zu informieren und ihre Meinung zu den Entwürfen zu äußern.

Weihnachten ohne Geschenke – für die meisten Menschen ist das unvorstellbar. Doch wer beschenkt Seniorinnen und Senioren, die keine Angehörigen mehr haben und deren Rente zu knapp ist, um sich selbst einen Wunsch zu erfüllen? Dieser Gedanke inspirierte zur Weihnachtswünscheaktion für bedürftige Senior*innen, die in diesem Jahr erstmals in der Vorweihnachtszeit stattfindet und von der Stadt organisiert wird.

In einer wichtigen Phase der UNESCO-Welterbe-Bewerbung der SchUM-Stätten hat die Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler den Vorsitz des Vereins der SchUM-Städte übernommen. Sie wurde zu Beginn dieser Woche in Worms einstimmig zur neuen Vorsitzenden des „SchUM-Städte Speyer, Worms, Mainz e.V.“ gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden Anna Kischner, Vorstand der Jüdischen Gemeinde Mainz, und der Wormser Oberbürgermeister Adolf Kessel zu ihren Stellvertretern gewählt. Michael Ebling, Oberbürgermeister von Mainz, bleibt Schatzmeister des Vereins.

Zur Informationsveranstaltung „Dialog Industriehof“ lädt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler am Dienstag, 3. Dezember, 15:30 Uhr, in den Industriehof, Halle 33, ein. Die Oberbürgermeisterin wird bei dieser Gelegenheit die bisherigen Untersuchungen und Planungsabsichten für den Industriehof und die angrenzenden Flächen der Öffentlichkeit vorstellen und will damit auch Mieter und Anlieger des Industriehofes umfassend informieren. Die Stadtverwaltung weist vorsorglich darauf hin, dass der Veranstaltungsort - eine alte Maschinenhalle – nicht barrierefrei ist.

Die Stadt Speyer sucht traditionsgemäß die Sportlerin, den Sportler und die Mannschaft des Jahres 2019. Bis zum 5. Januar 2020 können sowohl Vertreter*innen der Speyerer Sportvereine als auch Speyerer Bürger*innen ihre Vorschläge schriftlich bei der Abteilung für Schule und Sport (Stadtverwaltung Speyer, Schule und Sport, Maximilianstraße 12, 67346 Speyer) einreichen.

In der Hauptsatzung kann bestimmt werden, dass der Stadtrat einen Ältestenrat bildet, der den Oberbürgermeister oder die Oberbürgermeisterin in Fragen der Tagesordnung und des Ablaufs der Sitzungen des Stadtrates berät. Das Nähere über die Zusammensetzung, die Aufgaben und das Vorgehen des Ältestenrates bestimmt die Geschäftsordnung des Stadtrates. In Speyer besteht so ein Ältestenrat, dessen Vorsitz Stefanie Seiler als Oberbürgermeisterin innehat. Er setzt sich aus Vertretern der Parteien zusammen. In Speyer sind 15 Vertreter Mitglieder der Kooperation zwischen CDU, Grünen und SWG. Ihnen sitzen 14 Vertreter der übrigen Parteien (mit Ausnahme der BGS) gegenüber. In der gestrigen Sitzung ging es hauptsächlich um die Zuteilung der Aufgaben nach Wahl eines bzw. einer neuen hauptamtlichen Beigeordneten und eines bzw. einer Beigeordneten im Ehrenamt. Jedoch gab es noch keine Verständigung im Ältestenrat.

Zur Informationsveranstaltung „Dialog Industriehof“ lädt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler am Dienstag, 3. Dezember, 15:30 Uhr, in den Industriehof, Halle 33, ein. Die Oberbürgermeisterin wird bei dieser Gelegenheit die bisherigen Untersuchungen und Planungsabsichten für den Industriehof und die angrenzenden Flächen der Öffentlichkeit vorstellen und will damit auch Mieter und Anlieger des Industriehofes umfassend informieren. Die Stadtverwaltung weist vorsorglich darauf hin, dass der Veranstaltungsort - eine alte Maschinenhalle – nicht barrierefrei ist.

Mit der Eröffnung zum 45. Weihnachtsmarkt am Abend des 25.11. auf dem Geschirrplätzel vor einer großen Anzahl von Besuchern läutete Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD, Foto) den weihnachtlichen Lichterglanz in Speyer ein. Nun heißt es fünf Wochen lang Glühwein- und Bratwurstduft in der Luft schnuppern und auch genießen. In diesem Jahr warten 30 Verkaufs- und 17 Verzehrbuden auf Kundschaft, daneben auch das Kinderkarussell und die seit 1991 bestehende Kinderbackstube, die nach Weihnachten in eine Märchenlesestube umgewandelt wird. Nicht zu vergessen die Schlittschuhbahn am Altpörtei. Seiler dankte allen, die zur Illumination der Maximilianstraße beigetragen haben, den Beschickern, dem Baubetriebshof und der Marktmeisterei. Sie vergaß auch nicht, mit einer Schweigeminute Andreas Barth und seinem Kollegen Peter Koch zu gedenken, die vor wenigen Tagen verstorben sind und viele gute Ideen für den Weihnachtsmarkt eingebracht hatten. Die Heidelberger Band „Groove Sauce“ spielte zur Eröffnung weihnachtliche Lieder und gab damit einen Vorgeschmack auf das Fest.

(hgw)

Mit Schreiben an Bundesminister Jens Spahn, Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, den Apothekerverband Rheinland-Pfalz e.V. sowie die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz hat sich Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler über die Lieferengpässe bei Arzneimitteln in Speyer erkundigt.

 

Die Stadtverwaltung teilt mit, dass ab Januar 2020 bei der Ausgabe von Schulbüchern im Zuge der Schulbuchausleihe keine Plastiktüten mehr zur Verfügung gestellt werden. Stattdessen werden die Schüler*innen gebeten, eigene - bestenfalls umweltschonende - Tragetaschen mitzubringen. Schuldezernentin und Bürgermeisterin Monika Kabs freut sich über die Initiative der Abteilung Schule und Sport: „Es ist ein kleiner, aber wichtiger Schritt in die richtige Richtung, der dafür sensibilisiert, dass wir alle im alltäglichen Leben einen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz leisten können“.

„Die gesellschaftlich notwendige Mobilität so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten, wird für alle Städte und Kommunen ein großes Zukunftsthema sein“, betont Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Wir wollen diese Herausforderung gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern angehen und mit ihnen die Weichen für die Mobilität der Zukunft stellen“. Um das Thema voranzubringen, hat die Stadt eigens einen Beirat für Nachhaltige Mobilität einberufen, der nun im Rahmen einer Dialogveranstaltung vorgestellt werden soll.

Der Ältestenrat wird in seiner Sitzung am Dienstag, 26. November 2019, über den von Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler vorgelegten Vorschlag zur Bildung der Geschäftsbereiche der Stadtverwaltung beraten.

Die Ausstellung „Stolen Girls“ in der Dreifaltigkeitskirche zeigt Porträtfotos der entführten Mädchen der Terrororganisation Boko Haram. Ein Begleitprogramm thematisiert Gewalt gegen Mädchen und Frauen.

Neben der Haushaltsrede der Oberbürgermeisterin gab es noch folgende wichtige Punkte:
Verbot von Plastiktüten auf dem Markt
Ab Januar 2020 dürfen Obst und Gemüse nicht mehr in Plastiktüten verkauft werden. Diese Entscheidung begrüßten alle im Rat vertretenen Parteien.

Zu einem Pressegespräch hatten Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) und Eva Wöhlert (Marktmeisterin, Abteilung Messen und Märkte) eingeladen, um das Programm des Weihnachtsmarktes zu präsentieren. Insgesamt dauert der Markt inklusive des Neujahrmarktes vom 25.11.2019 bis zum 06.01.2020 und ist täglich von 11-21 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind der 24.12.2019, hier ist der Markt von 10-13 Uhr geöffnet, der 31.12.2019 (11-15 Uhr) und der 01.01.2020 (13-21 Uhr). Geschlossen bleibt der Markt am 25. und 26.12.2019.