Glückliche Gesichter konnte man bei den Teilnehmern beim Stadtradeln vom 24. 08.-13.09.2019 sehen, nicht nur bei den Teilnehmern, sondern auch bei der OB Stefanie Seiler (SPD) und der Klimamanagerin Fabienne Körner.

Die OB nahm die Siegerehrung am Freitagnachmittag im Kulturhof vor. Es hatten sich insgesamt 54 Teams mit 696 Personen an diesem Event beteiligt, die insgesamt 141.906 Kilometer erradelt haben. Dadurch wurden 20.150,6 kg Co2 vermeiden, was einer jährlichen Kompensationsleistung von 2.015 Laubbäumen in Europa entspricht, damit landete Speyer auf Platz 163 von 1127 teilnehmenden Kommunen. Insgesamt hatten in Deutschland ca, 400,000 Radlerinnen und Radler mitgemacht.

Der erste Antrag, den die neue Kooperation aus CDU/Grünen und SWG im Stadtrat durch Johannes Jaberg (Grüne) für eine Änderung der Hauptsatzung stellen sollte, entpuppte sich spätestens dann als „Schuss nach hinten“, als man den Antrag erstmals zurückziehen musste. Die Kooperationspartner hatten sich im Vorfeld nicht genügend darüber abgesprochen, einen zweiten hauptamtlichen und einen zusätzlichen ehrenamtlichen Beigeordneten in die Hauptsatzung aufzunehmen. Deshalb kam der Antrag letztlich nicht zur Abstimmung, was sicherlich als Niederlage gewertet werden kann.

Am Freitag, 20.9., hatten das Zukunftsforum Speyer zusammen mit 13 weiteren Initiativen und Gruppen, darunter Inspeyered, der AFC, die IBF, zu einem Bürgerfest auf dem eigens von Autos befreiten Königsplatz geladen. Die Idee war: Ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es ist, wenn der zentrale und von schönen Häusern eingerahmte Königsplatz für die Bürgerinnen und Bürger, nicht aber zum Parken von Autos zur Verfügung steht. Es wurden auch erste Ideen einer Studentengruppe der TH Darmstadt gezeigt, die sich auf Einladung des Zukunftsforums Speyer über mögliche Umgestaltungen des Platzes Gedanken gemacht hatte. Die Vorschläge der angehenden Stadtplanerinnen und Stadtplaner sollen demnächst an einem eigenen Termin der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Bevor der Stadtrat am nächsten Donnerstag wieder Beschlüsse fassen wird, waren die Ausschüsse gefragt, darüber zu zu beraten, was sie ihren Parteien vorschlagen sollen. Wir fassen nachfolgend wichtige Entscheidungen nochmals zusammen.

15 Auszubildende der Hebammenschule am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus haben am 12. September ihr Examen gefeiert.

„Nach drei Jahren Ausbildung in Theorie und Praxis sowie dem begleitenden Studium Hebammenwesen an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein, haben sich alle Absolventinnen ein umfangreiches Fachwissen in der Schwangerenberatung, der Geburtshilfe und der Wochenbettbetreuung erworben“, stellten die Schulleiterin Ute Bauer und ihre Stellvertreterin Jutta Breichler fest. Passend dazu hieß es im Rahmen des Festgottesdienstes in Anlehnung an einen bekannten Popsong: „Ihr seid geboren um zu heben, die Wunder dieser Zeit.“

Das bademaxx veranstaltet gemeinsam mit dem Deutschen Rennrutsch Verband, Ortsgruppe Hanhofen, den zweiten Speyerer Rennrutsch-Wettbewerb! Hierzu sind alle Rutsch-Fans herzlich eingeladen. Dabei geht es darum, die Regenbogenrutsche im bademaxx in möglichst kurzer Zeit zu bewältigen. Weitere Infos finden Sie hier:

Die Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland mit Sitz in Speyer feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass findet am Sonntag, 22. September, um 15 Uhr ein besonderes „Kirchenkonzert zum Leben von Edith Stein“ in der Klosterkirche der Dominikanerinnen zur hl. Maria Magdalena (Hasenpfuhlstr. 32) in Speyer statt. „Durst nach Leben“ ist der Titel der Aufführung mit Improvisationen und Kompositionen von Anton Bruckner, Peter Erdrich, Ola Gjelo, Bernd Mathias, Maurice Ravel, Hugo Wolf und anderen. Es musizieren der „KonzertChor“ der Stimmwerkstatt aus Oberkirch unter der Leitung von Peter Erdrich (Gesang und Saxophon) und Bernd Mathias am Klavier. Der Eintritt ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

Am Dienstag, 17.09.2019, 15 - 18 Uhr, lädt die Stadt Speyer alle Interessierten zu einer Bürgerinformationsveranstaltung zum Bauprojekt Waldstraße in den Glaspavillon im Innenhof des Historischen Rathauses ein. Gemäß Planungsstand soll auf der bislang brach liegenden Fläche eingangs der Waldstraße ein Wohnbebauungsvorhaben mit insgesamt 85 Wohneinheiten, davon 22 sozial gefördert, realisiert werden.

Am kommenden Wochenende werden alle Haushalte im Vogelgesang und im Neuland einen Fragebogen in ihrem Briefkasten finden, der ihr Einkaufsverhalten abfragt. Damit wollen der Stadtteilverein Speyer Süd und die Stadtverwaltung herausfinden, was die Bewohnerinnen und Bewohner brauchen, damit die Nahversorgung im Speyerer Süden besser wird. Ein rheinland-pfälzisches Förderprogramm zur Unterstützung von Dorf- und Stadtteilläden macht die Befragung möglich.

Für Alle, die sich grundsätzlich für Hospiz- und Palliativarbeit interessieren, gibt es wieder die Möglichkeit, an einem Orientierungsseminar teil zu nehmen.

Am Samstag, 14. September 2019, veranstaltet das Jugendcafé Speyer-West in Zusammenarbeit mit der Jugendförderung Speyer bis 14 Uhr den traditionellen Flohmarkt auf der Maximilianstraße.

„Tor zur Pfalz“ - wie lange noch Taktik, Theater und Leerstand
Am Eingang zur Maximilianstraße immer noch keine Nutzung
CDU blockiert Verkauf aus taktischen Gründen

Die Jugendförderung Speyer bietet verschiedene Aktionen für 11-18-Jährige an. Bei einigen Ausflügen sind noch Plätze frei.

Für beide „Online-Nächte“ sind noch einige Restplätz frei. Also beeilt euch und sichert euch einen der letzten Plätze. Die erste „Online-Nacht“ findet vom 27. – 28. September und die zweite findet am 11. – 12. Oktober statt und ist für Jugendliche von 12 - 18 Jahren. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro.

Am „Europäischen Tag der jüdischen Kultur“ am kommenden Sonntag, 01.09.2019 steht Speyer ganz im Zeichen der SchUM-Städte und des gemeinsamen Strebens von Speyer, Worms und Mainz auf Anerkennung ihrer jüdischen Stätten als UNESCO-Weltkulturerbe. Mit der Eröffnung der Ausstellung „Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute“ und der Mitmach-Aktion „Film ab! Sie für SchUM“ wird die Thematik für alle Bürger*innen erlebbar gemacht.

Die Pfälzerinnen und Pfälzer zeichnen sich nicht zuletzt durch ihr gutes Verhältnis zu ihren Nachbarn aus und so pflegt auch die Stadt Speyer eine gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Städten im benachbarten Baden-Württemberg. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler wird daher gerne an die seit Jahren gepflegte Tradition anknüpfen und lädt alle Interessieren zur Radtour nach Schwetzingen am Samstag, 14. September 2019, ein.