Das Weingut Joachim Becker aus Schweigen-Rechtenbach ist der diesjährige Preisträger des Preises 2019. Die Urkunde mit dem aufgedruckten Speyrer Dom und die Silbermedaille nahm das Ehepaar Becker aus den Händen der Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) und dem Präsidenten der Ruländer Akademie, Helmut Peter Koch, entgegen.

 

Das Weingut umfasst 8 ha Weinberge, davon knapp die Hälfte auf französischer Seite. Aufgrund der vielen Auszeichnungen, die das Weingut erhalten hat, darf es sich als „Haus der prämierten Weine“ bezeichnen. Die Ruländer Akademie wurde 1982 vom damaligen Speyerer Oberbürgermeister Dr. Christian Roßkopf, (SPD), der heute Ehrenmitglied ist, ins Leben gerufen. Stefanie Seiler versprach, diese Tradition fortzusetzen. Helmut Peter Koch bedauerte es, dass aus vermarktungstechnischen Gründen die Rebsorte heute meist als „Grauburgunder“ bezeichnet wird. „Die Heimat des Ruländers ist Speyer, hier wurde die Rebe vor 300 Jahren vom Kaufmann Johann Seeger Ruland in seinem Garten entdeckt." Der Ruländer ist traditionell ein süßer, lieblicher Wein (Spätlese), wie er am Kaiserstuhl noch gelegentlich angeboten wird. Die Vorliebe der Verbraucher für trockene Weine hat in den 1980er Jahren dazu geführt, dass man die Rebe meistens trocken ausbaut und als „Grauburgunder“ oder „Pinot Gris“ vermarket. Auch für den trockenen Stil hat die Ruländer Akademie einen Preis ausgelobt. Er ging dieses Jahr an das Weingut Muffang in Venningen. Die Weine zur 29. Preisverleihung wurden am 24. Juni 2019 verkostet; an dem Wettbewerb hatten 25 Weingüter aus der Pfalz teilgenommen.