Speyer. Unter dem Titel „Im Ende – der Anfang. Hoffnung auf ewiges Leben“ findet am 6. Februar 2020 eine Diakonische Fortbildung mit Kirchenpräsident Dr. h.c. Christian Schad im Speyerer Mutterhaus statt. 

Von 16.30 bis 19.00 Uhr spricht Kirchenpräsident Dr. h.c. Christian Schad von der Evangelischen Kirche der Pfalz über die Hoffnung auf ewiges Leben und darüber, was diese Hoffnung für das Hier und Jetzt bedeutet. „Was dürfen wir uns darunter vorstellen?“, „Von welchem Anfang und von welcher Zukunft reden wir da?“, „Welches Leben erwarten wir?“ und „Mit welchen Bildern sprechen wir?“ – diesen und anderen Fragen geht Kirchenpräsident Schad am 6. Februar im Mutterhaus nach und lädt dazu ein, die in der Bibel verheißene Hoffnungsspur gemeinsam zu entdecken.

 Die Veranstaltung findet im Diakonissen-Mutterhaus in der Speyerer Hilgardstraße 26 statt, die Teilnahme kostet 15 Euro. Information und Anmeldung im Sekretariat der Oberin, Tel. 06232 22-1207, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Die Diakonische Fortbildung der Diakonissen Speyer umfasst Module, die Grundlagen von Diakonie, Theologie und christlicher Ethik beinhalten und Themen in den Blick nehmen, die gezielt Lebens- und Glaubensfragen im Alltag aufgreifen. Sie soll neben der christlichen Wertevermittlung Hilfe zur Vertiefung und Balance des eigenen Lebens bieten. Das gesamte Programm der Diakonischen Fortbildung sowie andere Weiterbildungsangebote unter www.diakonissen.de.