Die zwei Orgeln der Gedächtniskirche sind in die Jahre gekommen und müssen renoviert werden. Es handelt sich um die kleine Chororgel, die 1956 eingeweiht wurde und heute vor allem für den Unterricht von Orgelschülern genutzt wird, und die große „Kleuker Orgel“. Da die Nachfolgerin für die Chororgel schon bestellt ist, kennt man auch den Kostenrahmen. Insgesamt sind dies 520.000 €. Von dieser Summe trägt die Landeskirche 250.000 €, 220.000 € schießt der Bauverein der Gedächtniskirche zu, sodass die Lücke vom 50.000 € über Spenden geschlossen werden muss.

Für die anschließende Renovierung der großen „Kleuker Orgel“ sind abermals Spenden erforderlich. Allerdings muss die „Kleuker Orgel“ noch warten, denn nach ersten Kostenschätzungen beläuft sich dieses Projekt auf 1,3 Millionen Euro. Bis es verwirklicht werden kann, wird wohl noch einiges Wasser den Rhein hinunterfließen, die entsprechenden Gespräche laufen. Der Bauverein unter Vorsitz von Dekan Markus Jäckle hat einen Aktionsplan entwickelt. Veranstaltungen wie der Orgelspaziergang im Mai dieses Jahres haben schon einige Tausend Euro auf das Konto gebracht, allerdings ist dies bisher nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Geplant sind weitere Veranstaltungen, die Geld in die Kassen fließen lassen sollen, so ein Drehorgelkonzert und ein „Wein- und Sekthopping“. Wenn bekannte Speyrer Gastronomen am Sonntag, dem 4.8.2019 von 15 bis 21 Uhr zur Verkostung einladen, dann wird auch in der Vorhalle der Gedächtniskirche ausgeschenkt. Für den 31. August ist ein Orgelsymposium mit einem Benefizkonzert geplant. Und einen Clou hat Dekan Markus Jäckle auch auf Lager: „Wer 500.00 € und mehr spendet, darf die Orgel auch mal spielen, natürlich unter Assistenz von Kirchenmusikdirektor Robert Sattelberger!“ Mit kreativen Ideen werden die neuen Orgeln der Gedächtniskirche bald zum Lobe Gottes erklingen. Spendenkonto des Bauvereins Gedächtniskirche Speyer e.V. bei der Sparkasse Vorderpfalz unter IBAN DE74 5455 0010 0000 0003 23. hgw