BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Zu einer "Planungswerkstatt" hatte die Initiative "InSPEYERed" am Samstag aufs "Gscherrplätzl&q...
Für einen Entwicklungsprozess "Kernstadt Süd" spricht sich das "Zukunftsforum Speyer" aus. Erst Ende...
Außergewöhnliches Engagement ist nicht selbstverständlich. Das Technischen Hilfswerk (THW) Speyer ehrte deshalb am 24. M...
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Erinnern, Gedenken, Mahnen – Veranstaltungen in Speyer
Drucken
SPEYER | Termine / Kurzmeldungen
Freitag, den 11. Januar 2019 um 12:50 Uhr
Am Montag, 28. Januar, 18.00 Uhr findet im Gemeindesaal der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz in Speyer, Am Weidenberg 3, die diesjährige öffentliche Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus statt. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf "Jugend im Nationalsozialismus". Die Einladung zitiert aus der Proklamation des Bundespräsidenten Dr. Roman Herzog zum Gedenktag vom 3. Januar 1996: "Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist wichtig, eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken." Die Gestaltung der Feier übernehmen Schülerinnen und Schüler des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums, des Edith-Stein-Gymnasiums, des Hans-Purrmann-Gymnasiums und der Edith-Stein-Realschule. Die musikalische Gestaltung liegt bei Musikerinnen und Musikern des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums.

Mit der Feierstunde wird die Ausstellung "Es lebe die Freiheit!" Jugendliche gegen den Nationalsozialismus eröffnet. Die vom Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945, Frankfurt a.M., erstellte Ausstellung "erinnert an die jungen Menschen, die den Mut fanden, sich zu widersetzen, und will mit ihrem Beispiel Mut machen." Neben deutschlandweiten Einzelbiografien und Widerstandsgruppen werden auch Biografien speziell aus Rheinland-Pfalz gezeigt.
Am Donnerstag, 31. Januar, 19.30 Uhr, referiert Thomas Altmeyer vom Studienkreis zum Anliegen und Thema der Ausstellung: "Viele der jugendlichen Aktivisten, die sich – allein oder in Gruppen – gegen das NS-System zur Wehr setzten, bezahlten ihre Zivilcourage mit dem Leben. Gegen den Strom zu schwimmen und sich gegen Unrecht zu wehren, heißt immer, ein hohes Risiko einzugehen – damals wie heute."
Highlight in der Veranstaltungsreihe und im Ambiente der Ausstellung ist der Beitrag des Chawwerusch Theaters Herxheim: "Jugend ohne Gott" Eine Live-Hörspiel-Performance nach dem Roman von Ödön von Horváth. Die Performer Peter Hinz und Stefan Wriecz führen einmal für die Öffentlichkeit auf am Montag, 4. Februar, 19.30 Uhr, und einmal geschlossen für Schulklassen am Dienstag, 5. Februar, 10.00 Uhr.
Außerhalb der Veranstaltungszeiten ist die Ausstellung vom 29. Januar bis 7. Februar geöffnet Montag bis Donnerstag, 16 bis 18 Uhr, Sonntag 14 bis 17 Uhr, für Gruppen und Schulkassen auch nach Vereinbarung.
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.