Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Zum mittlerweile zehnten Mal veranstaltete die Mannheimer Bläserphilharmonie den Wettbewerb »Aufwind«. Neun ...
Madrigale der Renaissance und Klaviermusik von Domenico Scarlatti und Dmitri Kabalewski präsentiert der Mozartchor Speye...
Von Klaus Stein  Werner Schineller, sein Name steht für fast drei Jahrzehnte Verantwortung für seine Heimatstad...
Grandioses Jubiläumskonzert "The very best of Rainbow, the rhythm of life" in der Stadthalle
Drucken
SPEYER | Uebersicht Speyer
Dienstag, den 07. November 2017 um 19:55 Uhr
Ob a capella oder mit Begleitung - auf jeden Fall unplugged! So präsentierte sich Rainbow, ein Chor der Chorgemeinschaft Speyer zu seinem kleinen Chorjubiläum von fünf Jahren mit einem Konzert am 4. November 2017 in der Stadthalle. Das Programm war äußerst facettenreich aufgebaut. Zunächst sang der Chor mit kleiner Begleitung Traditionals aus der Bretagne, Irland und Afrika. Mitreißend das mit Geige (Dr. Rainer Hamm) und Flöte (Traudel Hoffmann) kombinierte "Whiskey in the jar" und das rhythmische  "La jument de Michao".

Elegant leitete das Klaviersolo "The man I love" von Chorleiterin Nadia Lyons zu Jazz Standards, die mit "Puttin on the Ritz" und "The rhythm of life" sicher ihre Höhepunkte fanden und in die glitzernde Welt der goldenen Musicalzeiten entführten. Hier durfte die Begleitung mit Klavier (Anna Plakhova), Bass (Dr. Thomas Gauweiler) und Schlagzeug (Dominik Hoffmann) schon etwas üppiger ausfallen.
Rainbow II, eine kleine a capella Chorgruppe des Chors begeisterte mit "Sweet dreams" und "For the longest time". Special guest Sascha Kleinophorst erzeugte mit seiner wunderbaren Stimme in eigener Gitarrenbegleitung Gänsehautfeeling mit "Through the barricades", bevor Rainbow in die Welt der Popmusik entführte. Die Bandbreite reichte von "Viva la vida" bis "Route 66". In der Zugabe begeisterte unter anderem "We will rock you" als kleinen Hommage an Queen. Im Programm gelang eine großartige Kombination verschiedener Musikstile und in jeder Phase des Konzerts kam der Spaß an der Musik deutlich hervor. (spa/Foto: Jonas Kolbenschlag)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.