Anzeige Brezelfest

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Einen herzlichen Dank namens des Rates und der Bürgerschaft adressierte Oberbürgermeister Hansjörg Eger an Brigitte Mits...
Willi Grüner ist Ehrenvorsitzender des TSV Speyer 1847. Er prägte die Geschicke des auch schon damals größten Speyerer ...
Speyer hat seit heute ein weiteres Superlativ in seinen Annalen, einen Rekord auf den die Welt sicherlich gewartet hat: ...
Reminiszenzen der 1950er Jahre: Stadtarchiv lädt zum Filmabend ins Rathaus
Drucken
SPEYER | Uebersicht Speyer
Montag, den 13. November 2017 um 15:19 Uhr
Alte Bilder und vor allem Filme lassen die Erinnerung an die Vergangenheit besonders lebendig werden. Deshalb heißt es am Mittwochabend, 15.11.2017, um 18:30 Uhr „Film ab!“ im Historischen Ratssaal.  Karl Fücks aus Edesheim wird im Rahmen der Vortragsreihe „Mittwochabend im Stadtarchiv“ Filmschätze aus den 1950er Jahren vorführen. Gezeigt werden unter anderem Filmsequenzen von der Einweihung der Speyerer Rheinbrücke 1956 oder der Walderholung Speyer. Gedreht wurden die Filme von Vereinsmitgliedern des Filmamateurclubs Speyer.

Der gebürtige Speyerer Karl Fücks war seit 1970 Mitglied des Filmamateurclubs Speyer. Schon früh, in den 1980er Jahren, beschäftigte er sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus. Er veröffentlichte „Antifaschistische Stadtführer“ zu Speyer, Landau, Neustadt sowie Edenkoben und beteiligte sich am Aufbau des Archivs zur „Geschichte des antifaschistischen Widerstands Pfalz“. Auch zur Geschichte der pfälzischen Synagogen erarbeitete er eine Publikation. Der Lokalgeschichte von Edesheim, wo er heute lebt, gilt sein besonderes Interesse. 2004 wurde Karl Fücks aufgrund seines vielfältigen ehrenamtlichen Engagements mit der Verdienst-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. (spa)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.