Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige GBS

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein  Werner Schineller, sein Name steht für fast drei Jahrzehnte Verantwortung für seine Heimatstad...
Kommentar von Klaus Stein Das war eine bemerkenswerte Stadtratssitzung - ich scheue mich nicht, sie als "Sterns...
In seiner heutigen Sitzung hat der Speyerer Stadtrat für den "Industriehof" eine zweijährige Veränderungssper...
Zum Fischessen bei Onkel Louis: Stefanie Seilers lockerer Wahlkampfendspurt
Drucken
SPEYER | Uebersicht Speyer
Samstag, den 26. Mai 2018 um 08:39 Uhr

"Es geht um jede Stimme", machte OB-Kandidatin Stefanie Seiler am Freitagnachmittag beim "Fischessen" im Garten ihres Großonkels Ludwig Seiler deutlich. Ludwig Seiler, den alle nur "Louis" rufen, ist passionierter Angler und erfahrener Fischebrater, hilft er doch seit Jahrzehnten bei den Fischerfesten des Angelsport- und Fischzuchtvereins beim Zubereiten der köstlichen Backfische mit. Es war ein weiteres Beispiel für den kreativen Wahlkampf Seilers, immer nah dran an den Menschen.

Ludwig Seiler hatte die Idee, zur Unterstützung seiner Großnichte, auf die er sehr stolz ist, in seinen schönen Garten in der Rheinhäuser Straße einzuladen. Es war ein lockeres Beisammensein bei Traumwetter von Freunden und Familienangehörigen der Beigeordneten. Auch Nachbarn waren gekommen, um Stefanie Seiler zu treffen, sie persönlich kennenzulernen. Eugen Flicker hatte seine Ziehharmonika mitgebracht, auf der er - trotz seiner fast 89 Lebensjahre - virtuos aufspielte, ganz wie ein Junger. Natürlich hatte er  Lieder aus Deutschland, Frankreich und seiner elsässischen Heimat im Repertoire.
Gegen 20 Uhr machte sich ein Teil der Gesellschaft auf den Weg zur Kulturnacht. (ks/Foto: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.