Anzeige Brezelfest

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Einen herzlichen Dank namens des Rates und der Bürgerschaft adressierte Oberbürgermeister Hansjörg Eger an Brigitte Mits...
Willi Grüner ist Ehrenvorsitzender des TSV Speyer 1847. Er prägte die Geschicke des auch schon damals größten Speyerer ...
Speyer hat seit heute ein weiteres Superlativ in seinen Annalen, einen Rekord auf den die Welt sicherlich gewartet hat: ...
Fußball Verbandsliga: FC Speyer 09 überwintert nach 4:2 gegen den Ludwigshafener SC in der Spitzengruppe - Berisha verschießt Strafstoß
Drucken
SPORT | Uebersicht Sport
Samstag, den 09. Dezember 2017 um 08:41 Uhr
Von Klaus Stein
Soll übererfüllt, denn mit einem Platz in der aus vier Teams bestehenden Spitzengruppe der Verbandsliga kann der FC Speyer 09 getrost in die Winterpause gehen. Zwar war das Spiel am Freitagabend gegen den Tabellenvorletzten Ludwigshafener SC (LSC) alles andere als eine Galavorstellung, gehörte zu den schwächeren Spielen der Elf von Trainer Ralf Gimmy. Hauptsache 4:2 (2:1) gewonnen, so das Fazit aus der Partie. "Irgendwie lief es von Beginn an nicht so richtig rund", kommentierte Gimmy zutreffend nach dem Spiel. Seine Vierer-Abwehrkette hatte sichtlich einige Mühe, vor allem mit dem überragenden Prince Jubin, der nicht nur schnell sondern auch recht durchsetzungsfähig war.

Die Gäste aus der Chemiestadt erwiesen sich als gleichwertiger Partner, waren lauffreudig und spielten gut mit. Zwar war der FC 09 nach zwei schönen Toren seines Torjägers Marvin Sprengling (9., 20.) in Führung gegangen, ließ dann aber die Zügel schleifen, so dass der LSC Oberwasser bekam. So war dann auch der Anschlusstreffer durch Onur Yildirim (39.) nicht unverdient, nach dem die Speyerer den Ball nicht aus dem Strafraum bekommen hatten.
Dieses Tor baute die Ludwigshafener noch mehr auf und es war Glück, dass diese knappe Führung bis zur Pause bestand hatte.
LSC-Spielertrainer Michael Drese hatte den Kabinengang genutzt, seinen Männern die Zuversicht zu vermitteln, das Spiel doch noch drehen und dringend benötigte Punkte im Abstiegskampf holen zu können. Die Gäste kämpften aufopferungsvoll und hatten Dusel - oder war es Können? -, als bei einem Heber von Jubin (81.) aus 30 Metern über den deutlich vor dem Tor postierten FC-Keeper Sascha Rausch hinweg zielgenau unter der Querlatte zum 2:2 im Gehäuse landete. Alle Fans, auch die Anhänger der Heimelf, waren sich einig, dass dieser Ausgleich verdient sei.
In dieser Phase mangelte es den Offensivkräften der Domstädter, allen voran Mittelstürmer Milot Berisha, an Durchschlagskraft. Berisha, in den vergangenen Wochen so etwas wie Gimmys Sorgenkind, bemühte sich zwar, aber ohne Fortune. Immer wieder suchte er den Weg zum Tor in der Mitte mit der Brechstange, der aber von der LSC-Abwehr meist vielbeinig verbaut war. Trauriger Höhepunkt war ein von Berisha verschossener Elfmeter in der 69. Minute, der mindesten einen Meter über das Tor ging. War es Ausdruck seiner momentanen Verunsicherung oder einfach nur Überheblichkeit, "pomadig", wie es ein FC-Fan ausdrückte?
"Ein Tor hätte Milot gut getan", so Marvin Sprengling nach dem Spiel auf die Frage, warum nicht er den Elfer ausgeführt habe.
Was wirklich in der Gimmy-Mannschaft steckt zeigte sie nach dem Ausgleichstor, denn dann legte sie einen Zahn zu, drückte die Gäste in die eigene Hälfte, kam zu Torchancen, von denen Ugo Nobile in der 86. Minute eine zur erneuten Führung nutzte.
Fast mit dem Abpfiff gelang Berisha so etwas wie eine Wiedergutmachung, als der zuerst an die Latte schoss, den Abpraller dann zum 4:2 ins Tor bugsierte. (Foto: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.