BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Kommentar von Klaus Stein Die Aktion des ADFC und der Stadt gegen den Missstand, Autos und sonstige Gegenstände auf R...
"Das ist ja unmöglich, wie der dasteht", äußerte ein Radfahrer auf dem Radweg in der Nähe des Busbahnhofs sein...
Seit dem heutigen 24. April schmücken wieder zahlreiche Oleander und Palmen die Innenstadt Speyers. Sie verleihen der...
Rudern: Rudergesellschaft Speyer ehrt Sieger – 3.697 Gesamterfolge
Drucken
SPORT | Uebersicht Sport
Mittwoch, den 19. Dezember 2018 um 09:37 Uhr
Die Rudergesellschaft Speyer hatte in die neu in Betrieb genommene Ruderergometer-Halle im Bootshaus am Alten Hafen geladen, um die Sieger der Saison 2018 zu ehren. Aufgrund der großen Zahl an Regattateilnehmern, insgesamt hatten sich 2018 tatsächlich 80 Ruderinnen und Ruderer in die Regattastartlisten im In- und Ausland eingetragen, war die Halle bis auf den letzten Platz besetzt. So durfte der Erste Vorsitzende Ingo Janz neben dem Ehrenvorsitzenden Alfred Zimmermann und  den Aktiven auch eine große Zahl an Eltern der RGS-Jugend und Freunden begrüßen.

1 erfolgreiche Starter durften nach den Rennen am Siegersteg anlegen. Bei den insgesamt 29 besuchten Regatten gelangen 86 Siege, 73 zweite Plätze und 48 dritte Plätze. Die Gesamtsiegzahl steht jetzt bei stolzen 3697 Erfolgen. Besonders erfreulich ist die Altersbandbreite der siegreichen Aktiven, der siebzigjährige Master Norbert Herbel gewann fünf Mal und die zwölfjährigen Nachwuchsruderinnen Merle Wittmann und Lilly Hoch siegten 2018 zum ersten Mal. Mit je 13 Erfolgen holten sich Peter Gärtner und Harald Schwager im abgelaufenen Regattajahr die meisten Siege. Die hochwertigsten Siege gingen einmal mehr an Alicia Bohn, die neben Silber im Frauen-Einer und Gold im Frauen-Doppelvierer bei den deutschen Meisterschaften auch den vierten Rang im Frauen-Doppelvierer bei der U23-Weltmeisterschaft in Poznan, Polen, belegen konnte.
Der Ehrungsreigen wurde durch die Vertreter des Stadtsportverbandes Jürgen und Nicole Kief eröffnet. Die erst- bis drittplatzierten bei den Meisterschaften erhielten "für sportliche Erfolge" ein Schoppen-Dubbeglas. Launig berichtete Jürgen Kief, dass aufgrund des etwas verbesserten Budgets auch "die Gläser im Vergleich zu den Vorjahren in Bezug zur Leistung der Sportler nun die adäquate Größe hätten" und er wieder gern zur Ehrung in die Rudergesellschaft gekommen sei. Überraschend war sicher die große Zahl an Sportlern, die sich für die Ehrung durch den Stadtsportverband qualifizieren konnten. Seitens der Jugend wurden Leo Wels, Alexander Martirosyan, Ole Bartenbach, Nicolas Bohn, David Martirosyan, Simon Holstein, Marvin Walter, Emma Flörchinger und Tim Streib aufgerufen. Alicia Bohn und Julia Hoffmann gehörten, wie zwölf Mastersruderer, ebenfalls zu den "Dubbeglas-Empfängern".
Die Sportvorsitzende Claudia Mössner bedankte sich bei den Trainern, vorneweg Martin Gärtner und Julia Hoffmann, und allen Helfern in der Ruderausbildung und am Steg. "Nur so konnte es uns gelingen 2018 so viele Ruderinnen und Ruderer auf Regatten und Siege vorzubereiten. Die Erfolge von Alicia Bohn, vier erste Plätze bei den Euro-Masters und gleich fünf Titel bei den Südwestdeutschen Meisterschaften erfüllen uns mit Freude", sagte Claudia Mössner. Aus der Gruppe der Jungen und Mädchen war Leo Wels mit acht Siegen der siegreichste Ruderer, Lilly Hoch, Josefine Holstein, Manuela Huck, Elenie Thanau und Merle Wittmann sicherten sich ihre ersten "Raddaddelchen" (Siegermedaillen der Ruderer). Bei den Junioren durfte sich David Matirosyan mit zehn Erfolgen über die Spitzenposition freuen, gefolgt von Nicolas Bohn und Marvin Walter mit je 9 Siegen und Alexander  Martirosyan mit acht ersten Plätzen. Ole Bartenbach (5 Siege), Paul Bohnenstiel (4), Simon Holstein (4), Sebastian Kohl (4), Tim Streib (2) und Emma Flörchinger (1)  ergänzten die Sieger.
Natürlich griffen auch die Trainer in die Riemen beziehungsweise Skulls. Julia Hoffmann war neun Mal erfolgreich und Trainer Martin Gärtner fünf Mal. Die größte Gruppe der Sieger waren erneut die Masters.
Peter Gärtner und Harald Schwager siegten meist gemeinsam, in 2018 je 13 Mal, Frank Durein Frank brachte es auf 11 und Lutz Fiedler auf 10 Siege, knapp vor Marion Peltzer-Lehr mit 9 ersten Plätzen. Corinna Bachmann (6 Siege), Ralf Burkhardt (5), Martin Gärtner (5), Norbert Herbel (5), Ralf Mattil (5), Elke Müsel (5), Gerhard Kayser (4), Michaela Maier (3), Martine Schraml (3), Birgit Dillmann (2), Thomas Dresel (2), Lars Seibert (2), Wels Monika (2), Klaus Disqué (1), Gerd Jakobs (1), Elias Kolbenschlag (1), Markus Konieczny (1) und Danika Seibert (1) komplettieren das Bild

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.