Beim Erlebnis-Samstag am 08. Februar 2020 von 9 bis 16 Uhr können die Besucher nicht nur in die Welt der Chemie eintauchen, sondern auch Wissenswertes rund um das Thema „BASF im Alltag“ erfahren. Das Lifestyle- und Sportexponat in der Ausstellung des Besucherzentrums zeigt, wo man täglich mit Produkten der BASF in Berührung kommt.

 Sie finden die ausführliche Meldung unter

https://www.basf.com/global/de/who-we-are/organization/locations/europe/german-sites/ludwigshafen/the-site/news-and-media/news-releases/2020/02/p-20-118.html

one: +49 621 60-74932, Mobile: +49 172 7424683, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Postal Address: BASF SE, ESM/KE - C100, 67056 Ludwigshafen am Rhein, Germany

Harthausen. Die siebte Harthäuser Tabakernte des Kultur- und Heimatvereins Harthausen, die beliebte Comedy- und Kabarett-Show im Historischen Tabakschuppen, steht wieder an.

Am Samstag, 7. März, 19 Uhr, werden erneut Künstler ihre kabarettistischen Vorführungen zum Besten geben. Es haben sich Akteure angesagt, die schon einmal in Harthausen aufgetreten sind, aber auch Künstler, die sich zum ersten Mal im Tabakschuppen präsentieren. In Auftritten von 15 bis 20 Minuten zeigen sie in ihren Programmen in Sprache, Akrobatik oder Gesang einen breiten Querschnitt der Comedy-Szene.

Jedes Jahr veranstaltet der Speyerer Rotary Club in der Dreifaltigkeitskirche ein Benefizkonzert zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung.

Zu der spätbarocken und frisch renovierten Kirche passte das Konzert mit Werken von Johann Sebastian Bach (1685-1750), welches aus zwei Teilen bestand. Im ersten Teil vor und nach der Pause brachten die ausführenden Musiker des Barockorchesters "L'arpa Festante", eines der führenden deutschen Barockorchester, zwei der berühmten Violinkonzerte von Bach zu Gehör.

Die Violinkonzerte, jeweils für zwei Instrumentalsolisten, Streicher und Basso continuo (Bass, der durch das gesamte Stück gleichmäßig begleitet) zeigten, über welches kompositorische Talent Bach verfügte. Die beiden hervorragenden Interpreten waren Angelia Balzer und Christoph Hesse (Violine). Die Oboe war mit Henriette Boehm besetzt, die schon einige Instrumentalaufnahmen von Bach-Stücken auf CD eingespielt hat.

Dass sie mit der Transversflöte virtuos umgehen kann, zeigte Monika Klein in der Orchestersuite Nr. 2 in H-moll. Man geht davon aus, dass diese Suite für die regelmäßigen Kaffeehauskonzerte geschrieben wurde, für die das Collegium Musicum unter Leitung von Bach bekannt war. Das Werk zeichnet sich durch eine Reihe satztechnischer Finessen aus. Die Konzertsuite Nr. 3 in D-Dur, eine kurze Komposition, zeigte mit „Pauken und Trompeten“ im wahrsten Sinne auf, welche Gaben Bach hatte, um sein Publikum in Bann zu ziehen.

Domkapellmeister Markus Melchiori am Cembalo lenkte mit sparsamen Gesten und Fingerspitzengefühl durch das Konzert. Mehr brauchte es auch nicht, um das Ensemble durch einen eindrucksvollen Abend zu führen. Natürlich verband Rotary Speyer dieses Konzert mit ca. 850 Zuhörern auch mit einem sozialen Engagement. Ute Bahrs, die Präsidentin der Rotarier, sagte in ihrer Begrüßung, dass der Reingewinn des Abend für Abrahams Zelt in Palästina (inzwischen ein Komplex aus mehreren Gebäuden) bestimmt sei. Dort werden Kindern in einem von sozialen Problemen, Gewalt und Perspektivlosigkeit geprägten Umfeld etwas Hoffnung, Abwechslung und Spaß geboten. Im Mittelpunkt diese Projektes steht die Förderung im schulischen Bereich.

Nachlassregelung, Erbengemeinschaft, Pflichtteil: Da kann einiges schief laufen. Hilfestellung hierbei soll die Vortragsreihe "Erben und Vererben" der Sparkasse Vorderpfalz bringen. Die nächste Veranstaltung findet am 3. März im Historischen Tabakschuppen Harthausen (In den Hohwiesen 1) statt. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. Eine Fachanwältin für Erbrecht und Generationenmanager der Sparkasse Vorderpfalz informieren über eine sinnvolle Nachlassplanung. 

Der eigene Tod ist ein Thema, das viele Menschen gerne verdrängen. Wer sein Hab und Gut nach dem Ableben in die richtigen Hände legen möchte, sollte das zu Lebzeiten durch ein gültiges Testament festlegen. Die gesetzliche Erbfolge muss nicht immer den Wünschen und Vorstellungen des Verstorbenen entsprechen. Doch auch wer bereit ist, seinen letzten Willen niederzuschreiben, sieht sich mit vielen Fragen konfrontiert: Wie muss ein Testament aussehen? Wer ist erbberechtigt? Wie können die Erben Steuern sparen? Welche Rolle übernimmt ein Testamentsvollstrecker? Soll ich eventuell einen Teil meines Vermögens in eine Stiftung einbringen? Und wann ist es ratsam, ein Erbe anzunehmen oder auszuschlagen? Antworten hierauf geben die Fachvorträge der Fachanwältin für Erbrecht und die Generationenmanager der Sparkasse am 3. März im Historischen Tabakschuppen Harthausen. 

 

Der Eintritt ist frei, das Platzangebot begrenzt. Eine telefonische Anmeldung unter 0621/5992-333 ist erforderlich. 

Dudenhofen. Der  Verein „ Freundeskreis Tarczyn lädt für 2020 wieder zu einer achtägigen Fahrt nach Polen ein. Die Fahrt geht nach Nordpolen über Stettin – Danzig – Gdingen -Gnesen und zurück nach Dudenhofen.

Die Reise findet von Sonntag, den 26. Juli bis Sonntag den 2. August 2020 statt. Bei Interesse wird das ausführliche Programm mit allen Leistungen zugesandt. Offene Fragen können bei der Anmeldung abgeklärt werden.

Das zusammengestellte, interessante Programm wird in Kurzform wie folgt beschrieben. Programm der Reise:

26.7.: Abfahrt in Dudenhofen. Fahrt über Frankfurt nach Stettin. Vereinsbrotzeit am Vormittag. Am Abend ist ein individueller Spaziergang im Stadtzentrum vorgesehen.

27.7.:Besichtigung von Stettin mit einem deutschprachigen Stadtführer, dabei Besichtigung des Stettiner Schlosses, der bekannten Hakenterrasse sowie des Hafens. Anschließend Weiterfahrt nach Danzig.

Dudenhofen. E i n l a d u n g zu einer kulinarischen, geschichtlichen Dorfführung am Samstag, den 25. Januar 2020

 

Der Verein für Heimatgeschichte und –kultur Dudenhofens lädt am Samstag, den 25. Januar alle Mitglieder und Interessierte zu einer kulinarischen, dorfgeschichtlichen Führung ein.
 Treffpunkt ist um 15.00 Uhr im Hof des Restaurants Sembries, wo mit einem Glas Secco empfangen wird.

 

Die kulinarische Dorfführung beinhaltet ein 3-Gang-Menü mit Vorspeiseteller:
Melone mit selbst geräuchertem Wildschweinschinken, Lachs-Crepes-Törtchen, rosa gebratenes Roastbeef mit Remoulade, Markklößchensüppchen in der Espressotasse, geräuchertes Forellenfilet - (Restaurant Sembries)

Hauptgang mit Rinderrouladen, Rotkraut, glasierten Kastanien und Serviettenknödel (Restaurant Lavendel) und einem Dessert als  Apfel-Tarte mit lauwarmen Zwetschgen und Walnusseis, dazu ein Apfel-Zimt-Likör (Restaurant Lavendel). inklusive der begleitenden Getränke (Secco, Weine, Mineralwasser).

 Zwischen den Menügängen begeben wir uns auf eine Dorfwanderung, bei der Peter Eberhard die große und kleine Geschichte unseres Dorfes und Geschichten und Anekdoten darum, den Teilnehmern näher bringen wird. Insbesondere die jüngeren Teilnehmer oder auch Neubürger werden sich wundern wie vielseitig Dudenhofen auch früher schon war, auch im kulinarischen Ansatz.

Wir laden Sie zu dieser Entdeckungsreise herzlich ein.

Die Kosten für Führung, Drei-Gang-Menue und begleitende Getränke betragen 54.00 Euro. Wir bitten Sie den Betrag im Voraus auf unser Konto zu überweisen.

Anmeldungen werden bis zum 22. Januar per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 06232-656151 entgegengenommen.

 

Was die rund 80 Kinder der Ballettschule Axinja Hünecke am ersten Adventssonntag auf der Bühne der Festhalle Dudenhofen zeigten, war einmalig: eine harmonische Verbindung zwischen Freude am Ballett, Tanz und Bewegung. Nachdem die Talentklasse mit ihrem beeindruckenden Tanz „Begegnungen“ den Adventsnachmittag eröffnet hatte, zeigten die Schülerinnen klassische Tänze, so z.B. den Matrosentanz (Anna-Sophia Esswein und Sophie Reichelt), gefolgt von einem italienische Tanz (Louise Kotulla, Nora Pfister und Lea Schweizer). In ihren stahlblauen Kostümen (genäht von Axinja Hüeneke und ihrer Mutter Fiete, wie auch alle anderen Kostüme) blieben die Ballettschritte und Figuren der neun jungen Damen stets auf hohem Niveau. Der kleine Tanz der Ballettminis strahlten Harmonie und erstes Können aus. Dass Ballett auch modern sein kann, zeigten in „Klassik meets modern“ Destiny Daves, Isabel Decker, Louisa Goldinger, Emily Koehl und Maja Lösch.

16 Jahre lang führt er jetzt schon das OK Dudenhofen und trat bei der Generalversammlung letzte Woche nochmals an, um das Ortskartell solange zu führen, bis ein Nachfolger in Kürze gefunden sein wird. Dafür will sich auch der Ortsbürgermeister Jürgen Hook einsetzen, denn das Ortskartell braucht neue Ideen, um auch in Zukunft die Interessen der Vereine zielgerichtet vertreten zu können.

Beim Seniorennachmittag der Gemeinde in der Festhalle konnte man in den Gesprächen feststellen, dass die Senioren der Spargelgemeinde mehr als zufrieden sind. In der bis auf den letzten Platz besetzen Festhalle gab es bei Kaffee und Kuchen und einer ordentlichen Vesper nur zufriedene Gesichter. Jürgen Hook, der Ortsbürgermeister, begrüßte die Senioren und ließ sie auch wissen, dass die Gemeinde die Senioren mit ihrer Erfahrung auch braucht, denn es kämen von ihnen viele gute Vorschläge, die man im alltäglichen Miteinander umsetzen könne.

Zum ersten Mal eröffnete der neue Ortsbürgermeister Jürgen Hook (SPD) im Beisein zahlreicher Gäste die diesjährige Kerwe, die diesmal nur bis Sonntag geht und mit einem Volksliedersingen und dem gemütlichen Beisammen ab 18.00 im Kerwezelt zu Ende geht. Es ist ein schmucker Platz um das katholische Pfarramt in der Raiffeisenstraße, der aber auch eine gewisse Enge ausstrahlt und so sind Überlegungen im Gange die Kerwe auf einen anderen Platz zu verlegen.

Am 25. September 2019 findet zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr eine Telefonsprechstunde zum Thema Glücksspielsucht statt.

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Landesprogrammes „Glücksspielprävention“ nimmt die Fachstelle Spielsucht der Beratungsstellen NIDRO des Therapieverbundes Ludwigsmühle an der landesweiten Telefonaktion teil.

von Lena Martens und Rita Mertel

Am 31. August 2019 feierte das Landes Chorfest „Rheinland-Pfalz singt!“ seine Premiere in Mainz. Die Liedertafel 1903 Dudenhofen e.V. war mit allen drei Chorgattungen vertreten. Auf 13 Bühnen über die ganze Stadt verteilt zeigten über 150 Chöre mit mehr als 5.000 Sängerinnen und Sängern, wie vielfältig Chormusik heute klingt. Von Rock-Pop-Gospel über Klassik und Schlager war alles vertreten.

Die Ortsgemeinde Hanhofen und das Forstamt Pfälzer Rheinauen laden am Samstag, dem 21. September 2019 wieder zum traditionellen Erlebnistag für Kinder und Erwachsene in den Gemeindewald Hanhofen ein. Der Walderlebnistag beginnt um 10:00 Uhr und endet um 16:00 Uhr.

Zwar ist Hanhofen die kleinste Gemeinde in der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen, doch in Sachen „Müllvermeidung bei Dorffesten“ sicherlich eine der größten.

Vielfalt aller Orten und das mit wenig Plastik, das hatte sich das Ortskartell im Frühjahr vorgenommen. Dieses Jahr zum wunderschönen Dorffest rund um die von den von beiden Konfessionen benutzte Kirche wurde dies auch geschafft. Zum Beginn stand die ökumenische Andacht, in der Pastoralreferentin Sabine Aischner dazu aufrief, diesen schönen Flecken Erde zu erhalten, damit auch in Jahren unbekümmert friedliche Feste gefeiert werden können.

Fair Play auf dem Fußballplatz zahlt sich in barer Münze aus. Mit Geldprämien von insgesamt 2.950 Euro belohnt die Sparkasse Vorderpfalz die fairsten Fußballmannschaften der vergangenen Saison in ihrem Geschäftsgebiet.