Fair Play auf dem Fußballplatz zahlt sich in barer Münze aus. Mit Geldprämien von insgesamt 2.950 Euro belohnt die Sparkasse Vorderpfalz die fairsten Fußballmannschaften der vergangenen Saison in ihrem Geschäftsgebiet.

Bei den Männern aus der Verbands-Landes-Bezirksliga / A-Klasse erhält der SC Bobenheim-Roxheim 500 Euro (1. Platz), der ASV Harthausen 250 Euro (2. Platz) und der ASV Hessheim 150 Euro (3. Platz). Aus der Verbands-Landes-Bezirksliga / B-Klasse erhält der FSV Schifferstadt II 500 Euro (1. Platz), die TuS Gronau 250 Euro (2. Platz) und der SC Bobenheim-Roxheim II 150 Euro (3. Platz). In der Verbands-Landes-Bezirksliga / C-Klasse erhält der FV Hanhofen II 500 Euro (1. Platz), der TuS Altrip II 250 Euro (2. Platz) und der VfB Iggelheim II 150 Euro (3. Platz). Beim Fair-Play-Wettbewerb der Frauen erreichten die Spielerinnen des ASV Harthausen den 2. Platz und können sich über eine Prämie von 250 Euro freuen.

Hintergrund zum Fair-Play-Wettbewerb:
Der Südwestdeutsche Fußballverband ermittelt in jeder Saison die fairsten Fußballvereine. Hierbei werden in unterschiedlichen Spielklassen die gezeigten roten, gelb-roten und gelben Karten erfasst und in einem Punktesystem bewertet. Darüber hinaus fließen noch das Zuschauerverhalten, das Nichtantreten und Spielabbruch in die Bewertung ein. Den Fair-Play-Wettbewerb unterstützen die Vorderpfälzer Sparkassen mit Geldpreisen.