Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein Auf den ersten Blick sieht alles gut aus. Schaut man allerdings etwas genauer hin, dann bröckelt hier u...
Prominente Unterstützung in ihrem Wahlkampf erhielt Oberbürgermeisterkandidatin Stefanie Seiler von einer "alten...
"Unser Haus wird groß, unser Haus wird schön", sangen die Kinder der des Diakonissen-Kindergartens anlässlich ...
Schwimmen: WSV Speyer-Masters mit "olympischem" Geist beim DMS Bundesfinale
Drucken
SPORT | Wassersport
Sonntag, den 19. November 2017 um 17:38 Uhr
Am Wochenende starteten die Masters des WSV Speyer beim 22. Bundesentscheid Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Masters im Hamburger Landesleistungszentrum. Die achtzehn qualifizierten Mannschaften lieferten sich in 24 Mixed-Wettkämpfen viele packende Rennen mit einigen neuen Altersklassenrekorden. Für den WSV Speyer lautete in diesem Jahr das Motto „Dabei sein ist alles“, hatte er doch in der Vorbereitung zu diesem Wettkampf immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen. Umso mehr freuten sich die Schwimmer über die besonderen Leistungen von Karl Hauter und Karsten Dellbrügge.

Karl Hauter verbesserte in der AK 90 den Europarekord über 400 Freistil auf 7:55,57 min, während er über 100 Freistil in 1:35,49 min knapp an seinem eigenen Deutschen Rekord vorbeischwamm. Karsten Dellbrügge erzielte in der AK 55 über 800 Freistil  in 9:19,85 min einen Europarekord und über 400 Freistil in 4:33,56 einen neuen Deutschen Rekord. Johanna Sievers (AK 35) bewies ihre Vielseitigkeit mit starken Zeiten über 200 und 400 Lagen. Christoph Groh (AK 40) und Nicole Spickermann (AK 45) teilten sich die Rückenstrecken, während Heiko Zinsmeister (AK 40) und Birgit Emming (AK 50) über Schmetterling an den Start gingen. Thomas (AK 55), Konrad (AK 55) und Jana Ligl (AK 25) übernahmen die Bruststecken. Bruno Degrigny (AK 50) war der Freistilsprinter. In dieser Besetzung belegte der WSV Speyer im Endergebnis mit 19251 Punkten den neunten Platz vor dem SC Wiking Herne und SCW Eschborn. Sieger der Veranstaltung wurde der Berliner TSC mit 21839 Punkten vor der SG Neukölln e.V. Berlin (21575) und dem starken SV Mannheim (21450).

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Karl Hauter (AK 90) 200 F 3:36,25 min/ 878 Punkte; 400 F 7:55,57 / 1250 Europarekord; 100 F 1:35,49 / 989
Thomas Ligl (AK 55) 100 B 1:15,41 / 737; 100 L 1:11,35 / 783; 200 B 2:45,55 / 937
Christof Groh (AK 40) 50 R 0:29,68 / 765, 100 R 1:03,81 / 792; 200 R 2:18,08 / 843
Heiko Zinsmeister (AK 40) 100 S 1:07,17 / 598; 50 S 0:29,05 / 647
Johanna Sievers (AK 35) 200 L 2:42,17 / 718; 400 L 5:44,98 / 765
Karsten Dellbrügge (AK 55) 800 F 9:19,85 / 1163 Europarekord; 200 F 2:09,46 / 1037, 400 F 4:33,56 / 1114 Deutscher Rekord
Jana Ligl (AK 25) 50 B 0:36,48 / 649; 200 L 2:43,84 / 667
Birgit Emming (AK 50) 200 S 3:08,75 / 629; 100 S 1:21,77 / 648
Bruno Degrigny (AK 50) 100 F 1:04,16 / 680; 50 F 0:28,34 / 720
Konrad Ligl (AK 55) 100 B 1:17,78 / 672
Nicole Spickermann ( AK 45) 100 R 1:24,37 / 570

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.